Letzte Aktualisierung: um 7:28 Uhr
Partner von  

Air New Zealand muss wegen Triebwerkproblemen Flüge annullieren

Air New Zealand nimmt im Sommer einige Änderungen am internationalen Flugplan vor, da die Probleme mit einigen Rolls-Royce-Triebwerken dere Boeing 787-9 anhalten. Rolls-Royce verlangt von den Betreibern der Triebwerke des Modells Trent 1000 TEN, dass sie aufgrund eines Problems mit den Hochdruckturbinenschaufeln häufiger Wartungsarbeiten durchführen.

Die wesentlichste der heute angekündigten Änderungen ist die Aussetzung des zwei Mal wöchentlich stattfindenden saisonalen Christchurch-Perth-Fluges, was zur Annullierung von 62 Flügen führt. Air New Zealand wird auch ihren zweiten täglichen Auckland-Perth-Dienst vom 10. Dezember 2019 bis zum 5. Januar 2020 einstellen. Neben der Perth-Route findet vom 10. Dezember bis 2. Januar ebenfalls eine begrenzte Anzahl von internationalen Stornierungen statt.