Letzte Aktualisierung: um 18:25 Uhr

Air France-KLM und Airbus planen gemeinsame Wartungsfirma für A350-Teile

Die Fluggesellschaft und der Flugzeughersteller planen die Gründung eines Joint Ventures zur Wartung von Flugzeugkomponenten. Sie bestätigten am Montag (4. September) einen Bericht der Zeitung Le Figaro. Beim Projekt mit dem Namen Cyrus geht es um die Überholung oder Reparatur von mechanischen und elektronischen Elementen, so etwa Bordcomputern.

Man wolle so das Know-how von Air France Industries, KLM Engineering and Maintenance sowie Airbus bündeln und «ein optimiertes kommerzielles Angebot bieten, das den wachsenden langfristigen Wartungsbedarf der weltweiten Airbus A350-Flotte durch erhöhte Kapazitäten, eine erweiterte globale Präsenz und die Entwicklung innovativer Lösungen zum Nutzen der Kunden besser decken soll», so Air France-KLM und Airbus. Ziel sei es, dass das Joint Venture bis zur ersten Hälfte des Jahres 2024 den Betrieb aufnimmt.