Letzte Aktualisierung: um 16:26 Uhr

Air France holt zehn Mittelstrecken- und zwölf Langstreckenflugzeuge aus dem Lager

Mit der Öffnung der französischen Grenzen und der Aufhebung bestimmter Restriktionen sind die Crews der französischen Nationalairlin voll mobilisiert. Diesen Sommer fliegt sie fast 200 Ziele weltweit an, darunter mehr als 110 Ziele in Frankreich, Europa und Nordafrika.

Auf der Kurz- und Mittelstrecke bedient Air France diesen Sommer – zusätzlich zum normalen Flugplan – 81 saisonale Flüge, darunter 23 neue Routen. Im Heimmarkt werden mehr als 40 saisonale Flüge ab Paris angeboten. Nach Korsika werden ab Frankreich Direktflüge von Paris, Bordeaux, Caen, Lille, Lyon, Pau, Rennes, Strassburg und Nantes angeboten. In Europa stehen vor allem Ferienziele wie Griechenland, Portugal, Spanien und Italien mit Abflug ab Paris und den französischen Regionen im Angebot. Insgesamt und im Vergleich zum Sommer 2019 erhöht Air France die Kapazität nach Griechenland um fast 80 Prozent und nach Portugal um fast 25 Prozent.

Auch auf der Langstrecke kann das Angebot erhöht werden: Diesen Sommer bietet Air France ab Paris-Orly und Paris-Charles de Gaulle bis zu drei tägliche Flüge nach Pointe-à-Pitre (Guadeloupe), Fort-de-France (Martinique) und Saint-Denis de la Réunion an, und erleichtert den Anschluss zu den Überseedestinationen auf dem gesamten Netzwerk. Im Juli und August 2021 macht der Flugplan von Air France 65 Prozent der im gleichen Zeitraum 2019 angebotenen Kapazität aus. Zum Vergleich: Im Mai 2020 waren es 40 Prozent.

Um die erhöhten Frequenzen zu ermöglichen, arbeiten die Wartungsteams von Air France mit Hochdruck daran, zehn Mittelstrecken- und zwölf Langstreckenflugzeuge aus dem Lager zu holen. Insgesamt stehen diesen Sommer 181 Flugzeuge von Air France im Einsatz.