Letzte Aktualisierung: um 17:30 Uhr

Air France fliegt öfter in Überseegebiete, Karibik und Indischen Ozean

Air France erhöht die Anzahl der Langstreckenflüge zu ihren Sonnenzielen. Vorbehaltlich der Lockerung von Reisebeschränkungen plant die Fluggesellschaft, in diesem Sommer bis zu 98 wöchentliche Flüge in die französische Karibik, nach La Réunion, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Saint-Martin, in die Dominikanische Republik und an die Riviera Maya in Mexiko anzubieten.

In diesem Sommer werden Guadeloupe, Martinique, Französisch-Guayana und die Insel Réunion sowohl an Paris-Charles de Gaulle als auch an Paris-Orly angebunden und bieten damit Anschluss an das gesamte Kurz-, Mittel- und Langstreckennetz von Air France.

Abflug von Paris-Orly:

– Pointe-à-Pitre (Guadeloupe), Fort-de-France (Martinique), Saint-Denis de La Réunion:
bis zu 14 wöchentliche Flüge zu jedem Ziel
– Cayenne (Französisch-Guayana): bis zu sieben wöchentliche Flüge

Abflug von Paris-Charles de Gaulle:

– Pointe-à-Pitre (Guadeloupe), Fort-de-France (Martinique), Saint-Denis de La Réunion:
bis zu sieben wöchentliche Flüge zu jedem Ziel
– Cayenne (Französisch-Guayana): bis zu drei wöchentliche Flüge
– Papeete (Französisch-Polynesien): bis zu drei wöchentliche Flüge
– St. Martin: bis zu sieben wöchentliche Flüge
– Punta Cana (Dominikanische Republik): bis zu sieben wöchentliche Flüge
– Santo Domingo (Dominikanische Republik): bis zu drei Flüge wöchentlich
– Cancun (Mexiko): bis zu fünf wöchentliche Flüge

Die Flüge werden mit Flugzeugen des Typs Boeing 777 und Airbus A330 durchgeführt, die mit Business-, Premium Economy- und Economy-Klassen ausgestattet sind.