Letzte Aktualisierung: um 19:56 Uhr

Air France feiert 85. Jubiläum zwischen Paris und Genf

Air France feiert das 85-jährige Bestehen ihrer Route Genf – Paris. Seit dem 15. Mai 1937 verbindet die französische Fluggesellschaft die zweitgrösste Stadt der Schweiz mit Paris.

Schon im Mai 1932 hatte die Air-France-Vorläufergesellschaft Air Union die erste Non-Stop-Verbindung zwischen Paris und Genf eröffnet und bediente diese bis 1935 drei Mal wöchentlich. Air France selber führte anschließend eine Verbindung zwischen Genf und Lyon ein, bevor sie am 15. Mai 1937 die Non-Stop-Flüge zwischen Paris und Genf wieder aufnahm. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Verbindung eingestellt.

Im Juli 1945 nahm Air France den Service wieder auf. Ab 1946 wurde die Strecke, analog zu Paris – Zürich, täglich bedient. Im April 1953 gab es rund 14 wöchentliche Flüge zwischen Le Bourget und Genf. Ende 1959 wurde die «Caravelle» durch die Vicker «Viscount» abgelöst, und Genf war nur noch 40 Minuten von Paris entfernt.

Angesichts des zunehmenden Erfolgs nahm Air France Anfang 1968 eine Boeing 707 in Betrieb. Das Flugzeug konnte 142 Passagiere bei einer Reisegeschwindigkeit von 900 Kilometern pro Stunde befördern.

Heute bietet Air France bis zu neun tägliche Verbindungen zwischen Paris und Genf an. Je nach Betriebstag kommt ein Airbus 318 oder ein Airbus 230 zum Einsatz. Ab Genf fliegt Air France diesen Sommer auch ein Mal wöchentlich direkt nach Biarritz – der saisonale Flug wird im Juli und August 2022 wieder angeboten.