Letzte Aktualisierung: um 14:25 Uhr

Air Asia India wegen Verstößen bei Ausbildung bestraft

Die indische Billigairline, die sich kürzlich in AIX Connect umbenannt hat, wurde von der Luftfahrtbehörde DGCA mit einer Strafe in Höhe von 20 Millionen Rupien (227.000 Euro) belegt. Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass einige obligatorische Übungen der Pilotinnen und Piloten während des sogenannten Pilot Proficiency Check und Instrument Rating Check nicht ordnungsmäßig durchgeführt wurden. Auch der Ausbildungsleiter von Air Asia India wurde für drei Monate seines Postens enthoben.

«Wir erkennen an, dass die DGCA im Anschluss an die Hauptinspektion der Basis im November 2022 eine Beanstandung im Zusammenhang mit den Trainingsübungen der Piloten festgestellt hat. In Abstimmung mit der DGCA wurden sofortige Abhilfemaßnahmen ergriffen und zusätzliche Simulatorschulungen durchgeführt, um die Lücke zu schließen», so AIX Connect in einer Stellungnahme.

Darüber hinaus habe man diese Übungen bereits als Teil der Simulatorschulung durchgeführt, die über die vorgeschriebenen Ausbildungsanforderungen hinausging. Es gebe keine Abweichung von den für unseren Betrieb erforderlichen Sicherheitsmargen. AIX COnnect ist wie Vistara eine Schwester von Air India innerhalb der Tata-Gruppe.