Letzte Aktualisierung: um 11:56 Uhr

Abschreiber auf Airbus A330 und A380 sorgen für Milliardenverlust bei Qatar Airways

Die Gruppe der Golfairline hat im Geschäftsjahr 2020/21 (per Ende März) einen Umsatz von 29,287 Milliarden Katar-Riyal erwirtschaftet. Gegenüber 2019/20 bedeutet das ein Minus von 42,5 Prozent. Unter dem Strich resultierte ein Reinverlust von 14,9 Milliarden Riyal, wovon 8,4 Milliarden auf eine Wertminderung im Zusammenhang mit der Stilllegung der Airbus A380 und A330 zurückzuführen sind. Trotz der Schwierigkeiten, die die anhaltende Pandemie mit sich brachte, habe man beim «Betriebsergebnis Widerstandsfähigkeit während der Krise» bewiesen. Er ist mit 1,1 Milliarden Riyal im Vergleich zu 2019/20 um 7 Prozent geringer ausgefallen.

«Ich bin sehr stolz auf unsere Mitarbeiter in der gesamten Qatar Airways Group, die sich schnell an diese neue Realität angepasst haben und dabei die Hartnäckigkeit, Vielseitigkeit und das Engagement für hervorragende Leistungen gezeigt haben, die so oft mit unserer Arbeit verbunden sind. Ich möchte diesen Moment auch nutzen, um unserem Aktionär, der Regierung des Staates Katar, unseren Dank für ihre tatkräftige Unterstützung in dieser schwierigen Zeit auszusprechen. Unser Unternehmen hat zwar keine Subventionen in Form von Gehaltszahlungen oder Zuschüssen erhalten, aber unsere Aktionäre haben eine Kapitalspritze von 11 Milliarden Riyal zur Verfügung gestellt, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern», so Vorstandsvorsitzender Akbar Al Baker.


>