Letzte Aktualisierung: 20:22 Uhr

Boeing 747

Welche Airline noch am meisten Jumbo-Jets hat

Immer weniger Jumbo-Jets fliegen Passagiere durch die Welt. Einige Airlines halten aber noch an der Königin der Lüfte fest. Wer von ihnen die meisten Boeing 747 in der Flotte hat.

Eine Fluglinie nach der anderen sagt der Königin der Lüfte Adieu. Zuletzt war United mit der Verabschiedung der Boeing 747 an der Reihe. Der Abschiedsflug vom 7. November von San Francisco nach Honolulu war auch eine Siebzigerjahre-Mottoparty. Die Kabinencrew trug die alten Uniformen, es gab ein Retro-Menü und einige Passagiere hatten sich entweder in 70er-Manier gekleidet oder trugen – passend zur Destination des Fluges – Hawaiihemden.

«Ein passender Abschied in allen Ehren für die Königin der Lüfte», kommentierte United-Chef Oscar Munoz. Auch sonst sieht es eher düster aus für die 747. Boeing hat nämlich alle Bestellungen für die Passagierversion der neuen Variante 747-8 abgearbeitet. Das letzte Exemplar ging im Juli an Korean Air.

Weniger als 200 Jumbos unterwegs

Neue Orders für Passagier-Jumbos sind weit und breit nicht in Sicht. Auch Iran Air wollte im Rahmen ihrer historischen Bestellung keine 747-8, obwohl die Fluggesellschaft früher zu den treuesten Nutzerinnen des Jumbos gehört hatte.

194 Passagier-747 sind mit Stand November 2017 noch in den Lüften unterwegs – damit ist die Zahl geringer als die der Airbus A380, die in der Welt herumfliegen. Von Airbus‘ Doppeldecker wurden bisher 218 Exemplare ausgeliefert.

Welche Airlines noch die meisten Boeing-Jumbos in der Flotte haben, erfahren Sie in der oben stehenden Bildergalerie.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.