Letzte Aktualisierung: 11:16 Uhr

Indien

Go Air will ab Oktober nach Übersee

Go Air erfüllt seit einiger Zeit die Regeln, die es in Indien möglich macht, international zu fliegen. Das soll nun schon bald passieren. Sogar Europa könnte ins Visier kommen.

Go Air

Flieger von Go Air: Massives Wachstum geplant.

Die Regeln in Indien sind trotz einer Lockerung streng. Bevor eine Fluggesellschaft internationale Flüge anbieten darf, muss sie mindestens 20 Flugzeuge in der Flotte haben. Go Air erfüllt das locker. Und nun will sie die Pläne umsetzen, ins Ausland zu fliegen.

Schon im Oktober sollen die internationalen Flüge beginnen. Zunächst sollen Sie an asiatische Destinationen gehen, so Geschäftsführer Heh Wadia zur indischen Nachrichtenagentur PTI. Mehr ins Detail geht er nicht. Doch bereits vor einem Jahr erhielt die Airline die Erlaubnis, nach Iran, China, Vietnam, auf die Malediven, nach Aserbaidschan, Usbekistan, Kasachstan, Katar und Saudi-Arabien zu fliegen.

Auch Europa-Flüge eine Option

Laut Medienberichten evaluiert Go Air aber auch andere Destinationen. Im vergangenen Jahr hatte die Fluglinie gegenüber dem Luftfahrtministerium erklärt, dass es durchaus interessant sein könnte, nach Europa zu fliegen. Die Airline hätte zwar keine Flieger mit der nötigen Reichweite, aber Flüge mit Zwischenstopp seien eine Möglichkeit, sagte der damalige Minister R N Choubey der Times of India. 

Die Airline hat massive Wachstumspläne. Bisher fliegt Go Air mit 24 Airbus-A320 und A320 Neo. Insgesamt hat die Fluggesellschaft aber 144 der neuen Airbus-Flieger beim europäischen Flugzeugbauer bestellt. «Damit stärken wir unser Inlandsnetz und können auch international aktiv sein», erklärte Geschäftsführer Wolfgang Prock-Schauer anlässlich der Übergabe des ersten A320 Neo.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.