Letzte Aktualisierung: 8:30 Uhr

Jazeera Airways

Airbus A320 fliegt in Ballon-Kabel

Glück für eine Maschine von Jazeera Airways. Bei der Landung in Kuwait stieß sie mit einem Objekt zusammen.

Von offizieller Seite ist es noch nicht bestätigt worden. Die kuwaitische Nachrichtenagentur Kuna spricht lediglich davon, dass ein Airbus A320 von Jazeera Airways am Sonntag (27. August) bei der Landung am Kuwait International Airport mit einem «Fremdobjekt» kollidiert sei. Dabei sei das rechte Triebwerk beschädigt worden.

Der Zwischenfall ereignete sich während die Maschine von Flug J9-787 eine Warteschleife über Kuwait City zog. Sie landete danach problemlos, niemandem ist etwas passiert. In verschiedenen regionalen Medien wird das «Fremdobjekt» im Gegensatz zur Berichterstattung bei der staatlichen Kuna bereits beim Namen genannt. Es soll das Kabel eines Fesselballons des kuwaitischen Militärs gewesen sein.

Kabel am Boden

Bilder vom A320 von Jazeera Airways zeigen denn auch einen scharfen Schnitt unten und oben in der Verkleidung des Triebwerks, wie sie mit einem solchen Vorfall übereinstimmen würden. Zudem gibt es Aufnahmen vom am Boden liegenden, durchgetrennten Kabel des Ballons sowie ein Video des abstürzenden Ballons. Der Vorfall wird nun von der nationalen Flugaufsichtsbehörde Directorate General of Civil Aviation untersucht.

Das betroffene Flugzeug mit dem Kennzeichen 9K-CAK steht noch nicht wieder in Betrieb.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.