Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr

Zürich mit 86 Prozent weniger Passagieren als vor der Krise

Von Januar bis Juni 2021 nutzten rund 2,1 Millionen Passagiere den Flughafen Zürich als Ausgangs-, Umsteige- oder Zielort ihrer Flugreise, was einem Rückgang von 60,5 Prozent Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 ging die Anzahl Passagiere gar um 85,9 Prozent zurück.

Die Anzahl Flugbewegungen verringerte sich im ersten Halbjahr 2021 um 31,9 Prozent auf 41ʼ123 Starts und Landungen. Einzig die Anzahl Frachtflüge erhöhte sich (+18,6 Prozent), was sich auch positiv auf die Menge der umgeschlagenen Frachtgüter im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 auswirkte (+25,1 Prozent auf 180’788 Tonnen).

Die Gesamterträge in den ersten sechs Monaten 2021 lagen gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um 15,1 Prozent tiefer bei 263,6 Millionen Franken, gegenüber 2019 sind es sogar -55,2 Prozent. Dabei reduzierten sich insbesondere die aviatischen Erträge, die lediglich noch 25 Prozent der Gesamterträge ausmachten, während es vor Corona rund 55 Prozent waren.

Die Betriebskosten nahmen im Vorjahresvergleich trotz eines hohen Anteils Fixkosten um 16,6 Prozent auf 171,4 Millionen Franken ab. Gegenüber 2019 verringerte sich die bereinigte Kostenbasis um 30,4 Prozent. Die Einsparungen sind hauptsächlich auf tiefere Personalaufwendungen als Folge der Kurzarbeit, tiefere Polizei- und Sicherheitskosten sowie weitere allgemeine Kostenreduktionen zurückzuführen.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) sank im Vorjahresvergleich um 12,1 Prozent auf 92,2 Millionen. Gegenüber 2019 liegt der Ebitda um 69,6 Prozent tiefer. Damit resultierte im ersten Halbjahr 2021 ein Verlust von 45,1 Millionen Franken. In der Vorjahresperiode resultierte ebenfalls ein Verlust im Umfang von 27,5 Millionen Franken, während 2019 noch ein Gewinn von 143,4 Millionen erzielt werden konnte.

Die Tendenz im Flugbetrieb wie in den Kommerzzentren entwickelt sich seit Sommer wieder in eine positive Richtung. Mit Beginn der Sommerferien im Juli erhöhte sich das Passagieraufkommen laufend und betrug an einzelnen Spitzentagen gegen 68’000 Passagiere, das entspricht rund 60 Prozent gegenüber 2019. Hält der positive Trend an, so rechnet die Flughafen Zürich AG derzeit mit rund der Hälfte der Passagiere bis Ende Jahr gegenüber der Vorkrisenzeit. Die Passagier- und Verkehrsprognose für dieses Geschäftsjahr bleiben jedoch aufgrund zahlreicher Reisebeschränkungen und Unklarheiten über deren Aufhebung und weiterer Pandemieentwicklung mit großen Unsicherheiten verbunden.