Letzte Aktualisierung: um 9:51 Uhr

United verbessert Online-Buchungen für Rollstuhlfahrer

United Airlines hat auf ihrer Webseite die Buchungsoptionen speziell für Rollstuhlfahrer verbessert. Damit soll es Betroffenen leichter gemacht werden, geeignete Flüge zu finden, auf denen sie und ihre Rollstühle befördert werden können. Außerdem können sie sich den Differenzbetrag erstatten lassen, sofern die Mitnahme ihres Rollstuhls auf dem Flug nicht möglich ist und sie stattdessen eine andere, teurere Verbindung wählen müssen.

Konkret lassen sich ab sofort bei der Flugsuche die exakten Abmessungen eines Rollstuhls eintragen. Entsprechend werden dann bei der Abfrage die Flüge hervorgehoben, die mit Maschinen durchgeführt werden, die für die Mitnahme geeignet sind. So sind insbesondere die Maße der Frachtluke entscheidend, da diese je nach Flugzeugtyp unterschiedlich groß sind. So erfahren beispielsweise die Besitzer von größeren motorisierten Rollstühlen, ob ihre Geräte befördert werden können. Sollte auf dem gewünschten Flug die Frachtluke der eingesetzten Maschine zu klein für den Rollstuhl sein und der Fluggast deshalb einen anderen Flug am gleichen Tag auf der gleichen Strecke wählen müssen, der teurer ist, kann er sich die Differenz erstatten lassen.

United hatte diese neue Funktion, die sich nun in der Betaphase befindet, letztes Jahr zusammen mit weiteren Initiativen angekündigt. Allein 2023 hatten mehr als 200.000 Gäste, die auf Rollstühle angewiesen sind, Flüge bei United gebucht.

Darüber hinaus testet United in Houston am George Bush Houston Intercontinental Airport ein neues Programm, das Fluggäste unterstützt, deren Rollstühle versehentlich verspätet in Houston ankommen oder während des Transports beschädigt wurden. Hier geht es darum, die Fluggäste mit adäquaten, hochwertigen Leihrollstühlen auszustatten, bis sie ihre eigenen Geräte wieder verwenden können.

Außerdem nutzt das Bodenpersonal von United eine neue App, die die Mitarbeiter unter anderem darüber informiert, wenn Rollstühle transportiert werden sollen, damit diese das sachgemäße Handling gewährleisten können. Auch soll die App sicherstellen, dass der Flug nicht startet, bevor nicht alle Rollstühle verladen wurden.