Letzte Aktualisierung: um 1:40 Uhr

Touristik-News

Seychellen heben Notstand auf – Rückkehr zur Normalität

Die Seychellen haben am Donnerstag, dem 7. Dezember, den Notstand nach fast 12 Stunden aufgehoben.

Dies markiert einen wichtigen Schritt zurück zur Normalität. Die Behörden betonen ihr Engagement für die Sicherheit der Bürger und Besucher durch proaktive Maßnahmen. Die koordinierte Anstrengung zahlreicher Behörden sicherte den Schutz und das Wohlergehen der Einwohner und Touristen nach der jüngsten Explosion im Industriegebiet Providence auf Mahe sowie Erdrutschen und Überschwemmungen im Norden der Hauptinsel. Trotz Schäden in einigen Einrichtungen in Beau Vallon und Bel Ombre bestätigt das Tourismusministerium, dass keine Touristen verletzt wurden.

Das Nationale Notfall-Operationszentrum (NEOC) hat in Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden und dem Seychellen-Roten Kreuz die betroffenen Gebiete gründlich untersucht und bestätigt, dass die Seychellen weiterhin sicher sind.

Außen- und Tourismusminister Sylvestre Radegonde versichert: «Wir möchten der Öffentlichkeit, insbesondere unseren Besuchern, versichern, dass die Seychellen ein sicheres Reiseziel bleiben. Die Regierung hat umfassende Maßnahmen ergriffen, um mögliche Gefahren anzugehen und die Normalität in den betroffenen Gebieten wiederherzustellen. Unsere Einsatzkräfte haben unermüdlich gearbeitet, um die Auswirkungen des Unglücks zu mildern und den Betroffenen Hilfe zu leisten.»

Das Tourismusministerium blieb in engem Kontakt mit Einrichtungen auf Mahe, um die Lage vor Ort zu überwachen und bei Bedarf Unterstützung zu leisten. Minister Radegonde dankte auch den Partnern der Tourismusindustrie für ihre Unterstützung.

Regelmäßige Updates werden über offizielle Kommunikationskanäle, einschließlich sozialer Medien und Pressemitteilungen, bereitgestellt, um die Öffentlichkeit über laufende Erholungsbemühungen und Sicherheitsmaßnahmen auf dem Laufenden zu halten. Radegonde ist zuversichtlich, dass die Seychellen mit der kollektiven Unterstützung der lokalen Gemeinschaft diese Herausforderungen meistern und gestärkt daraus hervorgehen werden.