Letzte Aktualisierung: um 12:46 Uhr

Rote Zahlen bei Triebwerksparte von Rolls-Royce

Die Resultate im Jahr 2020 seien «durch die Covid-19-Pandemie erheblich beeinträchtigt» worden, erklärt der britische Industriekonzern. Der Umsatz betrug 11,8 Milliarden Pfund – rund 3,6 Milliarden tiefer als im Vorjahr. Im Bereich Flugzeugtriebwerke sank der Umsatz von Rolls-Royce um 3,0 Milliarden auf 5,1 Milliarden Pfund. Das Segment machte einen Verlust von 2,57 Milliarden, der Gesamtkonzern von 2,0 Milliarden Pfund. «2020 war ein beispielloses Jahr, und ich möchte allen bei Rolls-Royce für ihre harte Arbeit, ihren Einsatz und ihre Opferbereitschaft danken, um die Zukunft des Konzerns zu sichern. Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Konzern waren am stärksten in unserem Geschäftsbereich Civil Aerospace zu spüren. Als Reaktion darauf haben wir sofortige Maßnahmen ergriffen, um unsere Kostenbasis anzugehen, indem wir die größte Restrukturierung in unserer jüngeren Geschichte eingeleitet, unsere globale Fertigungsbasis konsolidiert und erhebliche Kostensenkungsmaßnahmen durchgeführt haben. Wir haben entscheidende Maßnahmen ergriffen, um unsere finanzielle Widerstandsfähigkeit zu erhöhen und unsere betriebliche Effizienz dauerhaft zu verbessern, was zu einer bedauerlichen, aber leider sehr notwendigen Reduzierung unserer Belegschaft führte», kommentiert Konzernchef Warren East.