Letzte Aktualisierung: um 17:59 Uhr

Reisekonzern FTI ist insolvent

Die FTI Touristik GmbH, Obergesellschaft der FTI Group, des drittgrößten Reiseveranstalters in Europa, hat heute (3. Juni) beim Amtsgericht München einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. «Hiervon unmittelbar betroffen ist zunächst nur die Veranstaltermarke FTI Touristik», so FTI in einer Mitteilung. «In der Folge werden aber auch für weitere Konzerngesellschaften entsprechende Anträge gestellt.»

«Derzeit wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die bereits angetretenen Reisen auch planmäßig beendet werden können», schreibt FTI. «Noch nicht begonnene Reisen werden voraussichtlich ab Dienstag, den 4. Juni 2024, nicht mehr oder nur teilweise durchgeführt werden können.» In Zusammenarbeit mit dem noch zu bestellenden (vorläufigen) Insolvenzverwalter werde in den kommenden Tagen an einem Konzept zur fortlaufenden Information der betroffenen Reisenden und operativen Umsetzung der notwendigen Maßnahmen gearbeitet.

Nach einem langwierigen und komplexen Investorenprozess hatte FTI im April 2024 den Einstieg eines Investoren-Konsortiums verkündet. «Seitdem sind jedoch die Buchungszahlen trotz der positiven Nachrichten deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben», so FTI. Zudem hätten zahlreiche Lieferanten auf Vorkasse bestanden. «In der Folge kam es zu einem erhöhten Liquiditätsbedarf, welcher bis zum Closing des Investorenprozesses nicht mehr überbrückt werden konnte», so das Unternehmen. «Die Stellung der Insolvenzanträge ist deshalb aus rechtlichen Gründen erforderlich geworden.»

Die Windrose Finest Travel GmbH mit der Luxusmarke Windorse wird ihre Geschäfte laut FTI weiterführen. Nicht zur FTI Group gehören die eigenständigen Firmen Euvia GmbH und deren Reiseshoppingkanal Sonnenklar TV sowie das Franchise-System der Touristik Vertriebsgesellschaft mbH (TVG) mit ihren Marken Sonnenklar TV Reisebüros, 5 vor Flug Reisebüros sowie Flugbörse.

Betroffene Reisende finden auf der Webseite von FTI Informationen oder können eine Support-Hotline (Tel. +49 (0) 89 / 710 45 14 98) anrufen.