Letzte Aktualisierung: um 15:08 Uhr

Pariser Flughäfen sollen Wasserstoff-Hubs werden

Die Region Paris, die Flughafenbetreiberin Groupe ADP, Air France-KLM und Airbus starten einen Aufruf zur Interessenbekundung, um die Möglichkeiten des Wasserstoffs an den Pariser Flughäfen zu untersuchen. «In dem Bewusstsein, dass das Aufkommen von Wasserstoff die Art und Weise, wie Flughafeninfrastrukturen konzipiert und betrieben werden, revolutionieren wird, wollen die Partner Entwicklungen vorwegnehmen und unterstützen, die dazu beitragen sollen, die Pariser Flughäfen in echte ‹Wasserstoff-Hubs› zu verwandeln», schreiben die Partner.

Der internationale Aufruf – gestartet mit der Unterstützung der Agentur Choose Paris Region, die für die internationale Förderung und Attraktivität der Paris Region zuständig ist – zielt darauf ab, ein «einzigartiges Flughafen-Ökosystem aufzubauen, das sich um Wasserstoff, Großunternehmen, KMUs, Start-ups, Labore und Universitäten gruppiert.» Die drei Hauptthemen lauten:

1. Speicherung, Transport und Verteilung von Wasserstoff (gasförmig und flüssig) in einer Flughafenumgebung (Speichersysteme, Mikroverflüssigung, Flugzeugbetankung, etc)

2. Diversifizierung der Anwendungsfälle von Wasserstoff an Flughäfen und in der Luftfahrt (Bodenabfertigungsfahrzeuge und -geräte, Schienentransport an Flughäfen, Energieversorgung von Gebäuden oder Flugzeugen während des Bodenbetriebs usw.)

3. Kreislaufwirtschaft rund um Wasserstoff (Rückgewinnung von Wasserstoff, der bei der Betankung mit flüssigem Wasserstoff verloren geht, Rückgewinnung eines Nebenprodukts aus einer Reaktion zur Herstellung von entkarbonisiertem Wasserstoff, etc.)

Bewerbungen können vom 11. Februar bis zum 19. März 2021 eingereicht werden. Die ausgewählten Projekte werden Ende April bekannt gegeben.