Letzte Aktualisierung: um 7:28 Uhr
Partner von  

Lufthansa nutzt Telemedizin jetzt in allen Langstreckenjets

Lufthansa hat all ihre Langstreckenflugzeuge mit dem mobilen EKG-System Cardio Secur ausgerüstet – nach eigenen Angaben als erste Fluggesellschaft der Welt. Das System ermöglicht es Flugbegleitern, bei medizinischen Notfällen ohne kardiologisches Fachwissen ein EKG aufzuzeichnen, das zur Diagnose direkt an eine medizinische Hotline am Boden gesendet wird.

2018 wurde das System zunächst auf der A380-Flotte getestet. Ab sofort ist es auf allen Langstreckenflugzeugen für medizinische Notfälle verfügbar. «Die Daten des Ruhe-EKGs direkt aus dem Flugzeug bieten bei medizinischen Notfällen an Bord eine viel bessere Entscheidungsgrundlage, ob eine Ausweichlandung zur ärztlichen Versorgung am Boden erforderlich ist», nennt Sven-Karsten Peters, Kardiologe vom Medizinischen Dienst Lufthansa, die Vorteile des Systems.

Neuer medizinischer Begleitservice

Herz-Kreislauf-Beschwerden sind der häufigste Grund für medizinische Zwischenfälle an Bord. Sofern Ärzte an Bord sind, konnten sie bislang hilfsweise den Defibrillator nutzen, um eine bessere Einschätzung zu erlangen. Doch die so ermittelten Werte ersetzen kein EKG.

Eine weitere Neuerung: Von sofort an bietet Lufthansa in Kooperation mit dem Dienstleister Medical Travel Companion einen medizinischen Begleitservice an. Wahlweise können Fluggäste eine Krankenschwester, einen Sanitäter oder einen Arzt buchen, die Reisende auf dem gesamten Flug betreuen. Lufthansa ist damit die erste europäische Airline, die diesen Service anbietet. Dabei stehen verschiedene Pakete zur Wahl. Je nach Wunsch können Kunden beispielweise medizinische Überwachung oder Wundversorgung buchen.