Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Lauda greift Flughafen Wien wegen Parkgebühren an

Die Ryanaitr-Tochter fordert den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz auf, «ungerechtfertigte Parkgebühren für Flugzeuge am Flughafen Wien aufzuheben, die momentan aufgrund der aktuellen Covid-19- Reisebeschränkungen, am Flughafen abgestellt sind». Dem Airport als Monopolist solle es nicht gestattet sein, aus der derzeitig schwierigen Situation Profit zu schlagen. Zahlreiche Airlines seien durch den Ausfall des Flugbetriebes momentan gezwungen ihre Flotten fast komplett stillzulegen und am Flughafen Wien ihre Flugzeuge dauerhaft zu parken. «Hierfür werden hohe Parkgebühren vom Flughafen eingefordert. Diese Gebühren sollten jedoch für die Dauer derEin- und Ausreisebeschränkungen erlassen werden, sowie es bereits bei zahlreichen anderen EU–Flughäfen praktiziert wird», erklärt die Fluglinie.