Letzte Aktualisierung: um 16:34 Uhr

KLM baut Richtung USA und in die Karibik aus

In der Sommersaison bis zum 29. Oktober fliegt die niederländische Nationalairline zu 96 europäischen und 71 interkontinentalen Zielen. Mit der Aufhebung der Covid-19-Beschränkungen in den Niederlanden und anderen EU-Ländern steigt die Nachfrage nach Flugreisen. KLM reagiert darauf mit einer Kapazitätserweiterung auf europäischen Strecken um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und erreicht damit fast das Niveau von 2019 vor der Pandemie.

Die erfolgreichen Destinationen Belgrad, Dubrovnik und Palma de Mallorca, die im vergangenen Jahr neu ins KLM-Streckennetz aufgenommen wurden, sind auch dieses Jahr Teil des Sommerflugplans. KLM rechnet außerdem mit der Rückkehr von Geschäftsreisenden, weshalb die Frequenzen auf britischen, deutschen und polnischen Strecken erhöht werden.

Auch im Interkontinentalverkehr erhöht KLM die Kapazität im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent und reagiert damit auf die steigende Tendenz bei den Buchungen. In diesem Sommer fliegt die Airline täglich nach Aruba, Bonaire und Curaçao und erhöht die Frequenz nach Curaçao während der Sommerferienzeit auf zwei Mal täglich. Port of Spain, das neue tropische Ziel im Winterflugplan, wird ebenfalls in den Sommerflugplan aufgenommen: Mit KLM können Reisende drei Mal pro Woche von Amsterdam in die Hauptstadt von Trinidad und Tobago fliegen.

Seit die USA im November 2021 die Reisebeschränkungen gelockert haben, ist die Nachfrage nach Flügen stetig gestiegen. Die KLM-Kapazität in die USA entspricht in diesem Sommer der von 2019. Mit der Wiederaufnahme von Flügen nach Salt Lake City und der Aufnahme von Austin ins Streckennetz bietet KLM diesen Sommer Direktflüge zu zwölf Zielen in den USA an, so viele wie noch nie.

Auch in Asien gibt es immer mehr Länder, die sich für Reisende öffnen. Obwohl die Reisebeschränkungen für die Covid-19-Länder von Land zu Land unterschiedlich sind, steigt die Nachfrage im Sommer für Ziele wie die Philippinen, Thailand, Singapur und Bali. Auch Indien hat angedeutet, dass es die Reisebeschränkungen lockern wird. KLM wird darauf mit einer Erhöhung der Flugfrequenzen nach Delhi und Mumbai reagieren.

Die Kapazität auf den meisten Strecken nach Südamerika wurde mehr oder weniger auf das Niveau von vor der Pandemie zurückgeführt. KLM bietet derzeit tägliche Flüge nach São Paulo, Panama City und Lima sowie mindestens sechs Flüge pro Woche nach Quito/Guayaquil, Bogota/Cartagena, Rio de Janeiro und Buenos Aires/Santiago de Chile an.

Passagiere, die in diesem Sommer nach Afrika fliegen möchten, können nun zwischen zehn Zielen wählen. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurde die Kapazität auf vielen Strecken im Vergleich zum letzten Sommer erweitert. Sansibar, das im vergangenen Jahr ins Streckennetz aufgenommen wurde, ist wieder im Sommerflugplan enthalten. KLM fliegt außerdem nach Johannesburg, Kapstadt, Accra, Lagos, Kigali, Entebbe, Nairobi, Kilimanjaro und Dar es Salaam.