Letzte Aktualisierung: um 7:55 Uhr
Partner von  

Iata: Luftverkehrsbranche hat Talsohle durchschritten

Die Internationale Luftverkehrsvereinigung gibt bekannt, dass sich die Nachfrage nach Flügen nach Erreichen des Tiefststandes zu erholen beginnt. Die Passagiernachfrage im April (gemessen in verkauften Passagierkilometern oder RPKs) ist im Vergleich zum April 2019 um 94,3 Prozent gesunken, da die Covid-19-bezogenen Reisebeschränkungen den nationalen und internationalen Flugverkehr praktisch zum Erliegen brachten. Dies ist ein historisch einzigartiger Rückgang.

In jüngerer Zeit zeigen die Zahlen allerdings, dass die täglichen Flugzahlen zwischen dem Tiefpunkt am 21. April und dem 27. Mai um 30 Prozent gestiegen sind. Dies ist vor allem auf den Inlandsverkehr zurückzuführen, der von einer sehr niedrigen Basis (5,7 Prozent der Nachfrage im Jahr 2019) deutlich zunahm. Auch wenn dieser Anstieg für die globale Dimension der Luftverkehrsbranche nicht signifikant ist, so deutet er doch darauf hin, dass die Branche die Talsohle der Krise durchschritten hat – sofern es nicht zu einer zweiten Welle bei den Ansteckungen kommt.