Letzte Aktualisierung: um 11:07 Uhr
Partner von  

IAG schreibt im ersten Quartal rote Zahlen

Die Erträge der International Airlines Group gingen im ersten Quartal um 13 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro zurück. Das Betriebsergebnis vor Sonderposten belief sich auf minus 535 Millionen, verglichen mit einem Gewinn von 135 Millionen im Vorjahr. Darüber hinaus wurde das Vorsteuerergebnis des Konzerns, der unter anderen British Airways, Iberia und Aer Lingus besitzt, durch eine außerordentliche Belastung in Höhe von 1,3 Milliarden Euro belastet, die aus Verlusten mit Treibstoff- und Währungsabsicherungsgeschäften resultierte. Die detaillierten Ergebnisse für das erste Quartal werden wie geplant am 7. Mai veröffentlicht.