Letzte Aktualisierung: um 22:59 Uhr

Hoher Verlust bei ANA-Gruppe

Während die Passagiernachfrage der ANA Group stark beeinträchtigt war, erreichten die Frachtumsätze im Geschäftsjahr 202/21 ein Rekordhoch, da die gestiegene Nachfrage aufgrund der Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivitäten und der Überlastung des Seetransports proaktiv genutzt wurde. Die Betriebseinnahmen sanken um 63 Prozent auf 728,6 Milliarden Yen. Die Gruppe führte Kostensenkungsmaßnahmen in Höhe von insgesamt 590 Milliarden durch, wobei die variablen Kosten durch die Begrenzung des Umfangs der Geschäftstätigkeit und die Reduzierung der Personalkosten und anderer Fixkosten gesenkt wurden. Trotz dieser Maßnahmen betrug der Betriebsverlust 464,7 Milliarden Yen und der Reinverlust 451,3 Milliarden Yen.

«Obwohl wir in diesem Jahr mit zahlreichen und komplexen Herausforderungen konfrontiert waren, ist es offensichtlich, dass ANA die notwendigen Schritte unternommen hat, um den Betrieb zu stärken, und dass wir auf dem Weg der Besserung sind», sagte Ichiro Fukuzawa, Finanzchef von ANA Holdings. Zur Gruppe gehören neben All Nippon Airways, Air Japan, ANA Wings und Vanilla Air.