Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Hamburg und Montreal arbeiten enger zusammen

Die Luftfahrtstandorte Hamburg und Montreal verstärken ihre Zusammenarbeit. Auf der weltweit größten Luftfahrtmesse des Jahres, der Farnborough International Airshow, haben führende Vertreter der Luftfahrtcluster Hamburg Aviation und Aéro Montréal einen offiziellen Kooperationsvertrag (Letter of Intent) unterschrieben. Damit wird die mit bis zu vier Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Internationalisierungsstrategie Hamburgs noch weiter gestärkt.

Durch die Vereinbarung sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitute an den Standorten Hamburg und Montreal (Provinz Québec, Kanada) näher aneinander herangeführt werden – etwa durch gemeinsame transatlantische Kooperationen. Inhaltliche Kernfelder des Abkommens sind Forschung und Entwicklung, Struktur von Zulieferketten sowie Aus- und Weiterbildung. Die Partnerschaft mit Montreal, deren Anfänge bereits in Jahr 2008 zurückreichen, ist Teil der Internationalisierungsstrategie des Luftfahrtclusters Hamburg Aviation. Im Rahmen seiner Hightech-Strategie fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Austausch der beiden Luftfahrtstandorte in den nächsten Jahren mit bis zu vier Millionen Euro. Insgesamt hat das Kooperationsabkommen ein Projektvolumen von 12 Millionen Euro, davon stammt die Hälfte von kanadischer Seite.