Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Flughafen Wien weitet Einfluss auf Flughafen Malta aus

Die Flughafen Wien AG gibt die Erfüllung der Abschlussbedingungen und somit den rechtsgültigen Vertragsabschluss zum Erwerb der indirekten Anteile von SNC-Lavalin Group an MMLC Holdings Malta Limited bekannt. SNCL Malta ist mit 38,75 Prozent an der Konsortialgesellschaft Malta Mediterranean Link Consortium Limited beteiligt, die ihrerseits 40 Prozent an Malta International Airport hält. Damit steigt der konsolidierte Anteil des Flughafen Wiens am Flughafen Malta auf durchgerechnet über 48 Prozent. Das Transaktionsvolumen beträgt rund 64 Millionen Euro, was einem Kaufpreis von 3,00 Euro pro Flughafen-Malta-Aktie zuzüglich der Anpassungen des Nettoumlaufvermögens entspricht.

Durchgerechnet war der Flughafen Wien daher bis vor der Transaktion zu 32,94 Prozent am Flughafen Malta beteiligt. Durch den Kauf übernimmt der Flughafen Wien die indirekte Beteiligung von SNC Lavalin Group an MMLC und erhöht dadurch ihre indirekte Beteiligung am Flughafen Malta durchgerechnet um weitere 15,5 Prozent. Damit beträgt der konsolidierte Anteil der Flughafen Wien AG am Flughafen Malta in Summe über 48 Prozent.

Seit der Privatisierung des Flughafens Malta im Jahr 2002 werden bis dato 57,1 Prozent an der MMLC von Flughafen Wien AG über die Tochtergesellschaft VIE (Malta) Limited gehalten. MMLC stellte schon bisher das operative Management des Flughafens Malta und bezog diesen als Tochterunternehmen vollkonsolidiert in ihren Teilkonzernabschluss ein. Durch den Erwerb der indirekten Anteile von SNC-Lavalin Group erhöht sich der Anteil der Flughafen Wien AG an MMLC auf mehr als 95 Prozent.