Letzte Aktualisierung: um 15:11 Uhr

Flughafen Hamburg schreibt erstmals wieder schwarze Zahlen – und startet Modernisierungsprogramm

Nach dem Ende der Corona-Pandemie schrieb der Flughafen Hamburg 2023 erstmals wieder schwarze Zahlen, wie er am Mittwoch (24. April) mitteilt. Ursprünglich war der Flughafen noch von einem leichten Defizit ausgegangen, erreicht wurde nun ein Gewinn von 6,6 Millionen Euro.

«Gründe für das bessere Ergebnis sind zum einen die Passagierzahlen, die sich deutlich schneller als erwartet erholt haben», so der Airport. «Zum anderen ist der Flughafen besser als prognostiziert durch die Energiekrise gekommen.» Zusätzlich hätten die Maßnahmen des Flughafens gegriffen, um Kosten zu senken und Erlöse zu erhöhen.

Im Jahr 2023 reisten rund 13,6 Millionen Fluggäste über den Airport Hamburg (2022: 11,1 Millionen; 2019: 17,3 Millionen) – besonders stark gestiegen ist dabei die Nachfrage bei den Privatreisenden. Für das laufende Jahr rechnet der Flughafen mit einem eher moderaten Wachstum von rund 5 Prozent.

Mit einem Modernisierungsprogramm macht sich der Airport nun fit für die nächsten Jahre. Das Maßnahmenpaket namens Ham Upgrade soll schon diesen Sommer Verbesserungen bei der Zuverlässigkeit der Terminalanlagen, bei Service, Schnelligkeit und Sauberkeit bringen.

Die Maßnahmen auf einen Blick:

Modernisierungen von Aufzügen, Fahrtreppen, Drehtüren, Sanitäranlagen
Mehr CT-Scanner an der Sicherheitskontrolle
Ausbau von Slot & Fly
Verbesserte Passagier-Steuerung
Genauere Wartezeiten-Anzeige
Self Bag Drop mit neuem Tag-O-Mat
Handscanner für einfachere Handhabung
Nachhaltiges Recruiting bei Bodenverkehrsdiensten
Mehr Geld für Reinigung
Fokus auf schnellere Ausbesserungen
Mehr Wasserspender
Neugestaltung Sitzbereiche und Spielecken

Die Maßnahmen sind bereits angelaufen und sollen zum Reisesommer 2024 spürbar sein. Parallel prüft Hamburg Airport die Umsetzbarkeit weiterer Maßnahmen.