Letzte Aktualisierung: um 14:18 Uhr
Partner von  

Flughafen Bern saniert Piste

Ab dem 17. Mai 2017 steht die zweite Etappe der Pistensanierung am Flughafen Bern an. Während der Nacht wird die Piste mit einem neuen Belag versehen. Die bestehende Piste ist einer starken Belastung ausgesetzt und wird – zur Beibehaltung der hohen Sicherheit am Flughafen Bern – in Etappen saniert. Bereits im letzten Jahr wurde die Pistenrandbefeuerung erneuert und die gesamte Befeuerungsanlage für die Umrüstung auf LED-Technologie vorbereitet.

Ab Mitte Mai wird nun in einem zweiten Schritt der Belag der Piste erneuert. Start der Arbeiten erfolgt am 17. Mai 2017. Die Arbeiten werden in der Nacht, jeweils von 23.00 bis 06.00 Uhr, ausgeführt und bedeuten keine Einschränkungen auf den Flugverkehr. In den Nächten von Samstag auf Sonntag und von Sonntag auf Montag finden keine Arbeiten statt. Die Bauarbeiten werden aller Voraussicht nach bis am 14. Juli 2017 abgeschlossen sein.

Der Einbau des neuen Belags erfolgt etappenweise in einer Intensivbauphase zwischen Ende Mai und anfangs Juli. Dabei wird in einem ersten Schritt ein Teil des Belages abgefräst, dann die Belagsschichten erneuert und im Anschluss die Rillierung des Belags, das sogenannte «Grooving», vorgenommen. Insbesondere die für die Flugsicherheit wichtige Rillierung, welche zur Verbesserung der Wasserableitung auf der Piste angebracht wird, sowie die Fräsarbeiten führen dabei unvermeidlich zu einer erhöhten Lärmemission. Obwohl die Grenzwerte der Lärmschutzverordnung eingehalten und die Massnahmen aus der Baulärm-Richtlinie umgesetzt werden, kann der Baulärm in den umliegenden Wohngebieten wahrgenommen werden.

Die heutige Piste, als eigentliches Kernstück des Flughafens, ist 1959 erstellt und bisher keiner Gesamtsanierung unterzogen worden. Die Kosten für die neue Pistenrandbefeuerung und den Belag belaufen sind auf rund 5 Millionen Franken und können dank einer im Jahre 2015 durchgeführten Kapitalerhöhung umgesetzt werden.