Letzte Aktualisierung: um 13:40 Uhr
Partner von  

Finnair reduziert in Europa, stockt auf nach Lappland

Finnair wird im September weniger Flüge zu europäischen Destinationen durchführen, als bisher geplant. Viele Länder hätten in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Situation neue Reisebeschränkungen verhängt, was zu einer geringer als erwarteten Nachfrage geführt habe, so die Airline.

Im September sollen alle europäischen Ziele, die im August angeflogen wurden, weiter angeflogen werden, jedoch mit einer geringeren Frequenz. Ausnahmen sind Nizza und Turku, zu denen das Unternehmen die Flüge im September einstellen wird.

Die Frequenzen zu einigen Inlandszielen werden ebenfalls angepasst. Im September wird Finnair ein Mal täglich nach Kuopio und fünf Mal wöchentlich nach Vaasa und Mariehamn fliegen. Das Unternehmen hatte ebenfalls geplant, im September Flüge nach Tampere aufzunehmen, aber aufgrund der Nachfragesituation werden diese Flüge verschoben.

«Nach wie vor gibt es keine Umsteigepassagiere aus Asien und den Vereinigten Staaten», sagt Finnair-Manager Mikko Turtiainen. «Auch die lokale Nachfrage ist aufgrund der gleichen Restriktionen moderater als geschätzt.» Daher müsse man die Flüge entsprechend anpassen. «Im September werden wir etwa 30 Prozent der Flüge durchführen, die wir im September 2019 hatten.»

«Auf der anderen Seite scheinen Lappland und Kuusamo für Inlandspassagiere interessanter zu sein als erwartet, weshalb wir neue Flüge zu diesen Zielen hinzufügen», so Turtiainen. Finnair wird die Zahl der Flüge nach Ivalo, Kittilä und Kuusamo im September erhöhen, indem sie acht Mal pro Woche nach Ivalo und Kittilä und neun Mal pro Woche nach Kuusamo fliegt. Rovaniemi wird weiterhin mit 28 wöchentlichen Flügen bedient.