Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Finnair mit hohem Verlust im ersten Halbjahr

Der Umsatz der Fluggesellschaft ging im ersten Halbjahr um 56,8 Prozent auf 629,8 Millionen Euro zurück. Der Betriebsverlust betrug 265,4 Millionen Euro (Vorjahr: Betriebsgewinn: 31,0 Millionen). Der Netto-Cashflow aus Betriebsaktivitäten von Finnair betrug minus 597,2 Millionen Euro (325,0 Millionen) und der Netto-Cashflow aus Investitionstätigkeiten 194,8 Millionen Euro (minus 217,2 Millionen). Die verfügbaren Sitzkilometer (ASK) gingen um 56,4 Prozent zurück. Der Auslastungsfaktor lag bei 71,3 Prozent (-9,3 Punkte).

Im dritten Quartal erhöht Finnair schrittweise ihre Kapazität und wird im Juli zirka 25 Prozent der Flüge im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 durchführen. Ausgehend von der derzeitigen Annahme steigt der Anteil der durchgeführten Flüge auf zirka 50 Prozent im September. Es bestehen Unsicherheiten in Bezug auf die Entwicklung von Covid-19 und die Aufhebung der Reisebeschränkungen. Infolgedessen bleibt der Ausblick unklar, und das Unternehmen gibt keine Umsatzprognose für das dritte Quartal ab.

Da es sich beim Hochfahren des Flugbetriebs um eine Investition handelt, die mit Kosten verbunden ist, und Finnair mit deutlich reduzierter Kapazität arbeiten wird, wird der vergleichbare Betriebsverlust im dritten Quartal von ähnlicher Größenordnung sein wie im zweiten Quartal.