Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr

Easyjet macht mehr als 800 Millionen Euro Verlust

Im den sechs Monaten bis zum 31. März 2021 sind Easyjets Passagierzahlen um 89,4 Prozent auf 4,1 Millionen gesunken (erstes Geschäftshalbjahr 2020: 38,6 Millionen). Die Kapazität sank um 85,0 Prozent auf 6,4 Millionen Sitze, was 14 Prozent des Kapazitätsniveaus des ersten Geschäftshalbjahrs 2019 entspricht (erstes Geschäftshalbjahr 2020: 42,7 Millionen). Die Auslastung sank um 26,6 Prozentpunkte auf 63,7 Prozent.

Der operative Verlust vor Steuern lag bei 701 Millionen Pfund oder umgerechnet rund 812 Millionen Euro (erstes Geschäftshalbjahr 2020: 193 Millionen Pfund Verlust). Der Gesamtumsatz sank um 90 Prozent auf 240 Millionen britische Pfund (erstes Geschäftshalbjahr 2020: 2382 Millionen), wobei die Einnahmen durch Passagiere um 91 Prozent auf 170 Millionen Pfund und die Nebeneinnahmen um 87 Prozent auf 70 Millionen zurückgingen.

Basierend auf den aktuellen Reisebeschränkungen in den bedienten Märkten erwartet Easyjet, im dritten Quartal des Geschäftsjahres circa 15 Prozent der Kapazitäten von 2019 zu fliegen, mit der Erwartung, dass die Kapazitäten ab Juni ansteigen.

«Wir sind bereit, unsere Flugkapazitäten für den Sommer deutlich zu erhöhen, um die Geschäftsmöglichkeiten im europäischen Luftverkehr größtmöglich zu nutzen», so Airline-Chef Johan Lundgren. «Wir sind in der Lage schnell hochzufahren und 90 Prozent unserer aktuellen Flotte während der Hochsaison im Sommer zu betreiben, um die Nachfrage zu decken.»