Letzte Aktualisierung: um 11:08 Uhr

DHL, Rolls-Royce und Oneworld ordnern nachhaltigen Treibstoff

Gleich drei Größen aus der Luftfahrt geben unabhängig voneinander Bestellungen von nachhaltigem Flugkraftstoff (Swiss will solaren Treibstoff nutzenSustainable Aviation Fuel oder kurz SAF) bekannt.

Der Triebwerksbauer Rolls-Royce hat eine Vereinbarung mit Air BP unterzeichnet. Sie stellt sicher, dass der Flugkraftstoff, der für die Triebwerkstests an den Rolls-Royce-Standorten in Derby und Bristol (Großbritannien) und Dahlewitz (Deutschland) geliefert wird, zu 10 Prozent aus SAF besteht.

Die Mitglieder der Airline-Allianz Oneworld planen derweil den Kauf von bis zu 757 Millionen Litern oder 200 Millionen Gallonen SAF pro Jahr von dem in Colorado ansässigen Hersteller Gevo. Die Oneworld-Mitglieder Alaska Airlines, American Airlines, British Airways, Finnair, Japan Airlines und Qatar Airways planen, den nachhaltigen Flugkraftstoff für den Betrieb in Kalifornien, einschließlich der internationalen Flughäfen San Diego, San Francisco, San Jose und Los Angeles, zu nutzen.

DHL Express verkündet eine neue strategische Partnerschaften mit BP und Neste. Die beiden Unternehmen werden DHL Express in den kommenden fünf Jahren mit mehr als 800 Millionen Litern oder rund 211 Millionen Gallonen SAF beliefern.