Letzte Aktualisierung: um 0:20 Uhr
Partner von  

Chef des Boeing-737-Programmes hört auf

Nach weniger als einem Jahr im Amt nimmt Boeings Chef des 737-Programmes seinen Hut. Der 57-jährige Eric Lindblad arbeitete seit 34 Jahren für Boeing und übernahm im vergangenen August die Leitung des Werkes in Renton und der 737-Produktion. Er sollte unter anderem Produktions- und Lieferkettenprobleme beheben, doch mit den beiden Abstürzen und dem Grounding der 737 Max stand man in Renton schon bald vor ganz anderen Herausforderungen.

Boeings Chef der Zivilflugzeugsparte, Kevin McAllister, erklärte in einem Brief an die Mitarbeiter, Lindblad sei nicht zum Rückzug gedrängt worden, sondern habe schon im vergangenen Jahr den Wunsch geäußert, in den Ruhestand zu gehen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!