Letzte Aktualisierung: um 13:34 Uhr

Berlin-Tourismus begrüßt die Gäste mit neuen Angeboten

Neuanfang für Berlins Hotellerie und die touristischen Attraktionen. Seit August erstmals wieder internationale Gäste in der Stadt.

Erholung für den Berlin-Tourismus in den Sommermonaten: Von Juni bis August dieses Jahres wurden nach Angaben des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg insgesamt rund 1,8 Millionen Gäste und 4,9 Millionen Übernachtungen in den Beherbergungsbetrieben der Stadt gezählt. Allein im August gab es 45,8 Prozent mehr Übernachtungen als im August 2020, aber noch deutlich weniger als in den Jahren vor der Corona-Krise. Der überwiegende Teil der Gäste kam aus Deutschland. Seit August ist erstmals auch ein leichter Aufwärtstrend bei den internationalen Besucherinnen und Besuchern zu verzeichnen.

„Die Erholungsphase des Berlin-Tourismus läuft an. Seit dem 11. Juni sind private Hotelübernachtungen wieder möglich. Vor allem deutsche Gäste haben sich seitdem für eine Berlin-Reise entschieden“, sagt Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin. „Das freut uns und zeigt, dass unsere Restartbemühungen wirken. Es liegen aber noch große Herausforderungen vor uns. Die Branche leidet nach wie vor an den ökonomischen Folgen der Corona-Krise, und das Veranstaltungs- und Kongressgeschäft ist schwer getroffen.“

visitBerlin initiiert Neustart der Visitor Economy

Gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft Energie und Betriebe unterstützt visitBerlin den Restart der Berliner Tourismus- und Kongresswirtschaft. Allein mit der Berichterstattung zum Berlin Freedom-Dinner, einer Marketing-Aktion, die am 7. August auf dem ehemaligen Flughafen in Tegel stattfand, wurden 230 Millionen Menschen in aller Welt erreicht.

Aktuell wirbt Berlin mit umfangreichen Online-Kampagnen in Deutschland, aber auch in Großbritannien, Dänemark und in den Niederlanden. Die Werbeclips zur Kampagne „Berlin. Bewegt.“ erreichten bisher mehr als 32 Millionen User. Auch die Tagungs- und Kongressbranche steht stark im Fokus des Unternehmens. In Köln, München, Frankfurt am Main und München präsentiert das Berlin Convention Office von visitBerlin (BCO) bei Veranstaltungsorganisatoren und -planern die neuesten Event-Konzepte aus der Hauptstadt und wirbt um neues Geschäft.

Für die Berliner Branche bietet visitBerlin seit Frühsommer eine neue E-Learning-Plattform an, den visitBerlin-TourismusHub. Hier finden Unternehmen fundiertes Know-how zu aktuellen Themen und Informationen zu den neuesten Trends im Tourismus.

Die Tourismus-Zahlen im Detail

Mit 813.179 Übernachtungen konnten im Juni rund ein Viertel mehr Übernachtungen als im Vorjahresmonat registriert werden (+ 24,5 % im Vergleich zu 2020, aber noch -73,3 % im Vgl. zu 2019, Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg). Beste Werte seit Corona: Es folgte nach dem noch besseren Juli mit 1.701.841 Übernachtungen (+29,0 % im Vergleich zu 2020; -81,2 % im Vgl. zu 2019, Quelle: ebd.) ein für Berlins Hotellerie starker August mit 2.339.018 Übernachtungen (+45,8 % im Vgl. zu 2020; -31,2 %, im Vgl. zu 2019). Die durchschnittliche Hotelauslastung lag bei 63 Prozent (Quelle: Fairmas, + 54 % im Vgl. zu 2020). Den Höchstwert erzielte Berlin mit über 67 Prozent in der Woche vom 9. bis 15. August. Im August lag der Anteil der Gäste aus Deutschland bei 74 Prozent. Vor der Corona-Krise lag er bei rund 50 %.

Die touristischen Attraktionen Berlins können ebenfalls wieder Gäste begrüßen. Sie zählten im August 60,5 Prozent mehr Besucher*innen als im Vorjahr. Das geht aus den Zahlen des visitBerlins Marktforschungstool Visitor Insight hervor. Museen und Gedenkstätten verzeichneten ein Besucher*innenplus von 50,5 Prozent. Berlins Sightseeing-Anbieter lagen mit 57,3 Prozent über dem Besucher*innenaufkommen des Vorjahres.


>