Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Austrian Airlines erreichte 2019 positives Betriebsergebnis

Die Gesamterlöse von Austrian Airlines sind um zwei Prozent auf 2181 Millionen Euro gesunken, ebenso die Umsatzerlöse, die auch um zwei Prozent auf 2108 Millionen Euro abgenommen haben. Die betrieblichen Aufwendungen sind im Gesamtjahr trotz höherer Treibstoffkosten, die um 12 Prozent oder 52 Millionen Euro auf 494 Millionen Euro gestiegen sind, lediglich um ein Prozent auf 2164 Millionen Euro gestiegen. Im Jahresverlauf konnten die Aufwendungen mit einem Ergebnissicherungsprogramm gesenkt werden, allein im vierten Quartal um 8 Prozent.

Das bereinigte Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Adjusted Ebit), die im Konzern wichtigste Kennzahl, ist um 77 Prozent oder 64 Millionen Euro auf 19 Millionen Euro gesunken. Die Marge ist dadurch von 3,8 Prozent auf 0,9 Prozent gefallen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit), in dem auch Bewertungsgewinne aus Flugzeug- und Flugzeugteileverkäufen enthalten sind, ist von 91 Millionen Euro um 84 Prozent oder 76 Mio. Euro auf 15 Millionen Euro gesunken.

Austrian Airlines hat im Jahr 2019 14,7 Millionen Passagiere befördert, was einen erneuten Passagierrekord seit Gründung im Jahr 1957 bedeutet. Rund 700.000 oder fünf Prozent mehr Gäste sind 2019 mit Austrian Airlines geflogen. Das Angebot gemessen in angebotenen Sitzkilometern (ASK) wurde um drei Prozent erhöht. Trotzdem hat es das Unternehmen geschafft, das erhöhte Angebot besser abzusetzen: Die Auslastung ist mit 80,8 Prozent ebenfalls deutlich über dem Vorjahr (79,3 Prozent) gelegen und hat den besten Wert der Unternehmensgeschichte erreicht.

Austrian Airlines Chief Commercial Officer Andreas Otto: «Die Zahlen zeigen, dass unser Produkt gut angenommen wird, die Kunden uns die Treue halten und die Steuerung auch sehr gut funktioniert.»

Austrian Airlines hat 2019 mit 82 Flugzeugen 139.230 Flüge absolviert. Das sind durchschnittlich rund 380 Flüge am Tag. Die Regelmäßigkeit hat erfreuliche 99,0 Prozent betragen (+1 Prozentpunkt), die Ankunftspünktlichkeit lag bei 80,6 Prozent, eine Steigerung von 1,5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Der Personalstand von Austrian Airlines lag zum Stichtag 31. Dezember 2019 bei 6.989 Mitarbeitern (2018: 7.083 Mitarbeiter). Das Minus von rund 100 Mitarbeitern oder ein Prozent ist auf natürliche Fluktuation bzw. die Nicht-Nachbesetzung von Stellen zurückzuführen.

Das im Januar angekündigte Strategieprogramm #DriveTo25 behält trotz Corona-Krise seine Gültigkeit. Dabei geht es kurz gefasst um das Erreichen der Investitionsfähigkeit. Investitionsfähig heißt, dass das Unternehmen seine notwendigen Investitionen selbst tragen kann.