Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Absturz eines UPS-Airbus: Jet hatte schon vorher oft Probleme

Der Airbus A300, der in den USA abstürzte, hatte offenbar schon vorher oft Probleme gemacht.

Beide Piloten kamen bei dem Absturz des Airbus A300 F4-622R-Frachters von UPS in Birmingham, Alabama, ums Leben. Der Flieger war am Mittwoch Morgen (Ortszeit) bei der Landung abgestürzt. Wie sich nun herausstellte, hatte der Jet offenbar schon öfter Probleme gemacht.

Der Bordcomputer funktionierte nicht, es gab Schäden am Rumpf, an den Landeklappen, an den Bremsen und an einer Eingangstür. Alle wurde aber vor dem Unglücksflug repariert. Der defekte Bordcomputer führte zuletzt dazu, dass die Piloten einen Notruf aussenden mussten. Die Behörden untersuchen die Gründe für den Absturz noch.

laf