Letzte Aktualisierung: um 19:51 Uhr

Air New Zealand nimmt Boeing 777 wieder in Betrieb

Nach fast 600 Tagen am Boden fliegt sie wieder. Die Boeing 777-300 mit der Kennung ZK-OKQ flog zuletzt am 20. Juni 2020 zwischen Melbourne und Auckland, bevor sie wegen der Pandemie am Boden blieb. In den letzten vier Wochen wurde sie in Auckland gewartet, um sie wieder in Betrieb zu nehmen. Das Flugzeug wird zunächst reine Frachtflüge zwischen Neuseeland, Australien und Los Angeles durchführen und dabei frische neuseeländische Produkte wie Lachs, Lammfleisch und Meeresfrüchte sowie pharmazeutische Produkte und Waren für den elektronischen Handel in die ganze Welt transportieren.

«Nach den vergangenen 24 Monaten, in denen wir überwiegend im Inlandgeschäft tätig waren, wird die Rückkehr unserer legendären Boeing 777 für viele Air New Zealanders ein emotionaler Moment sein. Diese 777 war die erste in unserer Flotte, so dass es nur folgerichtig ist, dass sie nun wieder den Koru in unserem Himmel fliegt», sagt David Morgan, Chef Betriebsqualität. «Es ist ein positives Zeichen, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt, und obwohl sie zunächst nur Fracht fliegt, sind wir zuversichtlich, dass wir mit der weiteren Lockerung der Grenzbeschränkungen bald wieder Kundinnen und Kunden an Bord begrüßen können.»

ZK-OKQ wird am Donnerstag, den 10. Februar, den ersten Frachtflug zwischen Auckland und Melbourne durchführen. Air New Zealand wird die internationale Nachfrage genau beobachten und bei Bedarf weitere B777-300 in Dienst stellen.