Letzte Aktualisierung: um 14:51 Uhr
Partner von  

Wechsel beim Materialmanagement des Airbus A220

Airbus Canada Limited Partnership ist das Unternehmen, in welches die damalige Bombardier C-Series eingebracht wurde. Nun hat die Firma im Rahmen der Programmintegration in Airbus offiziell das gesamte A220-Materialmanagement-Angebot an den Airbus-Dienstleister Satair übertragen.

«Seit Juli hat Satair in enger Zusammenarbeit mit dem A220-Programmteam von Airbus Canada die Führung bei der globalen Materialunterstützung und den Dienstleistungen für A220-Betreiber übernommen», so der Flugzeugbauer. Der Transfer stelle einen wichtigen Meilenstein für Airbus und einen bedeutenden Schritt bei der weiteren Integration des A220-Programms insgesamt dar.

«Alle A220-Kunden werden von dem gleichen Serviceniveau und globalen Netzwerk profitieren, das Satair auf allen anderen Airbus-Plattformen anbietet», sagte Rob Dewar, Senior Vice President, A220 Customer Services, Customer Satisfaction and Product Policy. «Dies ist ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der Gesamtzufriedenheit unseres wachsenden weltweiten A220-Kundenstamms.» Bart Reijnen, Chef von Satair erklärte: «Satairs Präsenz von Servicezentren und Lagern wird zu einem größeren Umfang an Ersatzteilen beitragen, die für alle A220-Betreiber verfügbar sind.»

Der Übergang der A220-Materialverwaltungsdienste zu Satair begann offiziell am 1. Juli. Insgesamt ist Satair nun für eine breite Palette von Aktivitäten verantwortlich, darunter Planung und Inventarisierung, Einkauf, Qualitätsprüfung, Zertifizierung, Lagerung und Vertrieb, Bearbeitung von Kundenaufträgen, 24/7 AOG-Handling, Erstausstattung und Werkzeugleasing. Später soll Satair auch die Bereiche Teileleasing, Reparatur und Austausch für die A220 übernehmen. Die Kundenauftragsabwicklung des A220-Programms wird ausschließlich über Satair und ihre Ableger abgewickelt.