Letzte Aktualisierung: 1:00 Uhr
Partner von

Streik am Flughafen Hamburg

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten der Flughafen-Bodenverkehrsdienste in Hamburg für Donnerstag (14. März) von 12:30 bis 00:00 Uhr zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Am Hamburger Flughafen betrifft der Streik unter anderem die Gepäck- und Flugzeugabfertigung. Aufgrund des Warnstreiks ist mit Flugstreichungen und Verspätungen zu rechnen. Passagiere werden gebeten, ausreichend Zeit einzuplanen. Zudem sollten Reisende das aufgegebene Gepäck auf ein Minimum reduzieren und wenn möglich nur mit Handgepäck reisen.

«Nach fünf Verhandlungsrunden und einem ergebnislosen Sondergespräch am Dienstag, den 12.3., will die Gewerkschaft nun vor der nächsten Verhandlung am 20.3. den Druck erhöhen», so Verdi. «Vor dem Hintergrund der Hamburger Schulferien wird im Wesentlichen die Spätschicht aufgerufen, um die Auswirkungen für die Reisenden zu begrenzen.»

Der Flughafen schreibt: «Entgegen der Behauptung von Verdi, dass durch den Streik in der Spätschicht die Auswirkungen gering gehalten werden, sind am Hamburg Airport am Donnerstag in der Zeit von 12:30 bis 00:00 Uhr insgesamt 251 Flüge (114 Abflüge und 137 Ankünfte) geplant.»

Der Hintergrund: Die für die Bodenverkehrsdienste am Hamburg Airport zuständigen Tochterunternehmen HAM Ground Handling mit Ground Stars, Stars und Cats befinden sich zurzeit mit den Gewerkschaften Verdi und Komba in laufenden Tarifverhandlungen. Bei den Bodenverkehrsdiensten am Flughafen Hamburg sind zurzeit rund 950 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Festanstellung beschäftigt. Neben der Gepäck- und Flugzeugabfertigung zählen die Flugzeugreinigung und -enteisung sowie der Passagiertransport zu den Aufgaben der Bodenverkehrsdienste.