Letzte Aktualisierung: um 14:34 Uhr

Touristik News

Japan öffnet sich wieder für Individualtourismus

Nach über zwei Jahren Reiserestriktionen hat das Warten ein Ende: Japan öffnet seine Grenzen für den Individualtourismus und begrüßt ab dem 11. Oktober 2022 Reisende aus der ganzen Welt – ohne die pandemiebedingten Einreisebeschränkungen. Somit können Reisende wieder wie vor Corona Japan entdecken. Besonders reizvoll: Abenteuer «off the beaten track». Und diese gibt es im Land der unendlichen Vielfalt en masse.

Ab dem 11. Oktober 2022 hebt Japan die Einreisebeschränkungen für Besucherinnen und Besucher auf: Die Visumspflicht für kurzfristige geschäftliche und touristische Aufenthalte fällt weg und die Obergrenze von maximal 50.000 täglicher Einreisen wird abgeschafft. Damit hoffen die japanischen Behörden, dass im Herbst wieder zahlreiche Menschen Japan besuchen werden. Die japanische Tourismusindustrie ist jedenfalls gut darauf vorbereitet. In den vergangenen drei Jahren haben trotz der Pandemie zahlreiche neue Unterkünfte in allen Preisklassen eröffnet. Zudem schont der schwache Yen in Japan das Portemonnaie. Japan ist also bereit, internationale Gäste willkommen zu heißen.Endlich können Reisende die Vielfalt Japans wieder auf eigene Faust entdecken und in die Faszination Japans eintauchen: weitläufige Natur, einzigartige und geschützte Landschaften, zelebrierte Ruhe und Entspannung, echte Traditionen, gigantische Städte, raffinierte Küche und inspirierende Kunst – Japan lebt von spannenden Kontrasten.

Abenteuer Japan: faszinierende Traditionen und spektakuläre Naturlandschaften

Der Herbst in Japan zeigt sich bunt und bis in den November oder gar Dezember mit milden Temperaturen. Raschentschlossene erleben mit dem knallroten japanischen Ahorn (momiji) oder dem flammend-gelben Gingko-Baum einen Indian Summer wie nirgendwo. Mit vier komplett verschiedenen Jahreszeiten und Landschaften bietet jede japanische Region ein einzigartiges Abenteuer. Japan ist geografisch recht kompakt: Dank der ausgezeichneten Infrastruktur ist jede Ecke des Landes gut erreichbar und so liegt das nächste Abenteuer oder eine spektakuläre Landschaft meist nur eine Zug- oder Autofahrt von Großstädten wie Tokio, Osaka, Nagoya oder Sapporo entfernt.

Im Norden des Archipels lockt Hokkaido mit seinen weitläufigen Nationalparks, wilden Küsten, seltener Tierwelt und der jahrhundertealten Ainu-Kultur. Nagano, weniger als eine Stunde von Tokio entfernt, bietet Alpenpanoramen, die den Atem rauben. Ganzjähriges Trekking ist möglich und zugleich Skifahren auf Weltniveau. Im Süden lädt Okinawa dazu ein, buchstäblich abzutauchen, unbewohnte Inseln zu erkunden und die herzliche Ryukyu-Kultur zu erleben.