Letzte Aktualisierung: um 15:14 Uhr

Aktiv zu jeder Jahreszeit – 365 Tage Braunlage

In Braunlage, dem Herzen des Harzes, können sich Naturliebhaber auf wunderschöne Landschaften freuen, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Ob in Braunlage selbst, oder in den dazugehörigen Ortschaften St. Andreasberg oder Hohegeiß – hier gibt es viel zu entdecken! Braunlage Tourismus Marketing präsentiert, weshalb das Herz im Harz ein Reiseziel für jede Jahreszeit ist.

Bezaubernde Natur

Unberührte Landschaft, weite grüne Täler und das alles über 500 Meter über Null: Braunlage liegt am Fuße des höchsten Berges Niedersachsens, dem Wurmberg, im Landkreis Goslar und damit im größten Mittelgebirge Norddeutschlands. Ob Profi oder Anfänger – auf hunderten Wanderwegen und in den Kurparks lässt sich nach Herzenslust wandern und spazieren. Der goldene Herbst mit seinen bunten Blättern, der Sommer, der vor grün nur so strotzt, das zarte Erwachen der Natur im Frühjahr oder die dicke Schneeschicht im Winter – Braunlage und seine Ortschaften bieten immer die perfekte Kulisse für Zeit an der frischen Luft. Der Harzer Grenzweg führt entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze durch die Gebirgswelt des Harzes. Eine spannende Wanderung entlang der Geschichte auf einer 75 Kilometer langen Wanderroute. Für etwas kürzere Wanderungen eignen sich die sogenannten Hausberge, bei denen es sich um den Ebersberg, den Sonnenberg, den Matthias-Schmidt Berg und den Wurmberg handelt, hervorragend. Die Wanderstrecke, um den Matthias-Schmidt Berg zu erklimmen, ist beispielsweise nur 1,8 Kilometer lang. Die kurze Runde auf den Sonnenberg bei St. Andreasberg führt hingegen bergauf und bergab durch den Nadelwald in die höheren Lagen des Nationalparks Harz zu vielen Aussichtspunkten und durch Hochmoore. Im Winter lässt es sich hier auch nach Herzenslust rodeln und Skifahren. Der Harz und seine Wälder stecken aber auch voller Geheimnisse, die es zu entdecken gilt: Für Ausflüge mit Kindern eignet sich besonders gut der Naturmythenpfad. Hier kann man auf spielerische Art und Weise den Wald und die Vielfalt des Braunlager Tier- und Baumbestandes kennenlernen. Wandern rund um Braunlage bringt Gäste außerdem tief in das Herz des Nationalparks Harz. Denn der Luftkur- und Wintersportort wird von diesem umrahmt und ist damit der perfekte Ausgangspunkt für diverse Touren. Weitere Wanderempfehlungen erhalten Gäste in den drei Tourist-Informationen vor Ort. Durch die tiefen Schluchten und Täler, die mit ihrem Klima ideale Lebensbedingungen für eine großartige Tier- und Pflanzenwelt schaffen, entdeckt man die mystische Berglandschaft des nördlichsten Gebirges. Diese ist facettenreich: Egal ob sprudelnde Bergbäche, dichte Wälder, beeindruckende Felsformationen oder einen imposanten Rundumblick auf die Harzer Berge – das alles und mehr findet man in Braunlage.

Bergabenteuer & Talfahrt

Rund um die Hausberge der Orte gibt es viel zu entdecken: Der Wurmberg ist mit seinen 971 Metern der höchste Punkt von Braunlage. Hier kann nicht nur gewandert, sondern auch Mountainbike und E-Bike gefahren werden. Die zahlreichen gut ausgebauten Strecken eignen hervorragend für Anfänger während verschiedene Waldstrecken ideal für erfahrene Offroad-Fans sind. Ein besonderes Erlebnis für Actionliebhaber wird ebenfalls auf dem Wurmberg angeboten: Mit großen, stollenbereiften Tretrollern, die Monsterroller genannt werden, geht es auf einer fünf Kilometer langen, naturbelassenen Abfahrt über Stock und Stein den Berg hinunter.

Außerdem ein Muss für jeden Besuch in Braunlage ist eine Fahrt mit der Wurmbergseilbahn. Die längste Seilbahn Norddeutschlands schwebt langsam, aber sicher, zur Spitze und bietet atemberaubende Ausblicke über die Baumwipfel des Harzes. Hier thront der 32 Meter hohe Wurmbergturm, dessen Aussichtspunkt zu Fuß oder bequem mit dem Fahrstuhl erklommen werden kann. Wem der Aufstieg zu lange dauert, der kann sich auf den Weg nach unten freuen: Die 29 Meter lange Tunnelrutsche ist ein spaßiges Highlight – vor allem für kleine Abenteurer. Auf dem Gipfel des Berges können Eltern bei einer Pause ein leckeres Getränk in der Wurmbergalm genießen, während ihre Kinder auf dem Abenteuerspielplatz toben oder die Tiere des Freiluft-Geheges bestaunen und streicheln: An der Wurmberg Alm liegt nämlich ein großes Ziegengehege. Außerdem ein beliebtes Ausflugsziel für Familien ist die Berg-Erlebnis-Welt auf dem Wurmberg. Direkt am idyllischen Schneisee gelegen können kleine Abenteurer sich beim Matschen, Planschen oder Trampolinspringen so richtig austoben.

Nicht nur in Braunlage gibt es viele Radstrecken und Mountainbike Parks, auch im benachbarten St. Andreasberg kommen Zweirad-Sportler auf ihre Kosten. Zusätzlich wartet hier auch eine ganz besondere Attraktion auf Urlauber der Region: Die 550 Meter lange Sommerrodelbahn am Matthias-Schmidt-Berg ist besonders beliebt bei Familien. In einem speziellen Schlitten, der sich dank einfacher Bedienung selbst bremsen oder beschleunigen lässt, geht es rasant den Berg hinunter. Die Rodelbahn ist auch für Kinder bestens geeignet, da diese gemeinsam mit einem Erwachsenen rodeln können.

Wetterunabhängige Aktivitäten

Bei mindestens 550 Metern über Normal-Null kann das Wetter manchmal unbeständig sein. Auch im Harz kann es im Herbst regnen, stürmen und sogar schneien! Doch in der Region lassen sich passende Aktivitäten für jedes Wetter finden. Mit durchschnittlich 19 trockenen Tagen in den Herbstmonaten und Temperaturen von bis zu 19 Grad, muss man jedoch nur selten zum Stubenhocker werden. Bei kaltem Wind und Regen macht Wandern dennoch nur halb so viel Spaß – wieso also nicht auf Indoor-Aktivitäten ausweichen? Zum Entspannen und Aufheizen lädt das Hallen- und Freizeitbad Braunlage ein. Hier stehen Besuchern ein beheiztes Außenbecken sowie zwei Innenbecken und mehrere Saunen zur Verfügung. Für leuchtende Kinderaugen sorgt die Disco auf dem Eis im Eisstadion Braunlage. Im ältesten Haus in Hohegeiß, der «Alten Pfarre», ist das Heimatmuseum zu finden. Schon das Gebäude selbst spiegelt die Geschichte des Ortes wider: Ein Fachwerkhaus, welches fast gänzlich in seinem ursprünglichen Zustand belassen wurde. Generell hat der Ortsteil Hohegeiß viel zu bieten: Die beeindruckende Natur und schöne Atmosphäre laden zur sportlichen Betätigung oder Entspannung ein. Skifreunde, die Braunlage außerhalb der Saison besuchen, können sich außerdem auf das FIS Skimuseum in der Innenstadt freuen. Hier gibt es viel Wissenswertes über den Wintersport und dessen Vergangenheit im Harz zu erfahren. Im Nationalparkhaus St. Andreasberg können sich Besucher nicht nur auf eine spannende Zeitreise durch die Natur- und Kulturlandschaft des Harzes begeben, sondern auch viel über Fledermäuse lernen. Im „FledermausReich“, das im Jahr 2016 eröffnet wurde, folgt man den Tieren in die Nacht und kann an zahlreichen Mitmach-Stationen die spannende Welt der scheuen Nachtjäger entdecken. Wer sich den Nachthimmel im Harz genauer ansehen möchte, der besucht am besten die höchstgelegenste Sternwarte Norddeutschlands in St. Andreasberg. Das Gelände am Haus Sonnenberg ist ideal gelegen, sodass man häufig mit bloßem Auge die Milchstraße oder die Andromeda-Galaxie entdecken kann.

Doch nicht nur über der Erde gibt es viel zu sehen – auch tief unter dem Waldboden werden Entdecker fündig. Das Bergwerk Grube Samson in St. Andreasberg zählt zu den bedeutendsten Montandenkmälern Europas und ist ein UNESCO Weltkulturerbe. Hier wurden von 1521 bis 1910 vor allem Silbererze gefördert. Das Bergwerk zählte lange zu den tiefsten Bergwerken der Welt. Gäste können hier außerdem die weltweit einzige noch betriebsbereite „Fahrkunst“ bestaunen, die heute ein anerkanntes internationales Maschinendenkmal ist. Beeindruckend sind auch die beiden Wasserräder, das neun Meter hohe Kehrrad von 1820 und das 12 Meter hohe Kunstrad, das während der Führung wie vor Jahrhunderten mit Wasser angetrieben wird. Wer sich schon vor dem Besuch einen Eindruck verschaffen möchte, kann einen virtuellen Rundgang durch das Bergwerk machen und die Grube Samson bereits von Zuhause aus entdecken.


>