Letzte Aktualisierung: 20:33 Uhr

Wegen Strafzöllen

Bekommt Aeromexico C-Series von Delta?

Delta Air Lines sucht offenbar nach Möglichkeiten, die Zahlung von Strafzöllen für die Bombardier C-Series zu umgehen. Ihre mexikanische Beteiligung könnte helfen.

Bombardier

C-Series von Delta: Werden Jets an Aeromexico weitergereicht?

Der Streit zieht sich seit Monaten hin. Nachdem Bombardier eine Großbestellung von Delta Air Lines verbucht hatte, tobte Boeing. Die Kanadier hätten ihre C-Series zum Dumpingpreis abgegeben, so der amerikanische Flugzeugbauer. Das sei wettbewerbsverzerrend. Boeing beschwerte sich beim Handelsministerium der USA und erhielt recht. Die Behörde verhängte in zwei Schritten insgesamt 300 Prozent Strafzoll über die C-Series.

Delta sucht nun offenbar nach Wegen, diese Strafzölle zu vermeiden. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, finden Gespräche statt, in denen sondiert wird, ob Aeromexico Teile der Order von Delta übernehmen kann. Die amerikanische Fluglinie ist mit 49 Prozent an der mexikanischen Airline beteiligt. Diese will die Flotte modernisieren.

Embraer vs. Bombardier

Der Flugzeugpark von Aeromexico besteht derzeit aus Jets von Boeing und der brasilianischen Embraer – einer direkten Konkurrentin von Bombardier. Laut Reuters hat Bombardier Aeromexico bereits eine Präsentation über die C-Series zugesandt. Ein Angebot von Embraer soll allerdings ebenfalls folgen. Entschieden ist noch nichts.

Das betrifft auch die drohenden Strafzölle. Denn ein endgültiges Urteil muss die United States International Trade Commission fällen, eine unabhängige, gerichtsähnliche Bundesbehörde der USA. Nur wenn diese zum Schluss kommt, dass Boeing wirklich ein Nachteil entstanden ist, werden die Zölle fällig, sobald Bombardier die C-Series an Delta ausliefert. Das Urteil wird Anfang 2018 erwartet.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.