Letzte Aktualisierung: 17:28 Uhr

Start erst 2018

Staatliche Fonds finden Gefallen an Air Belgium

Die neue belgische Fluggesellschaft hat potente Investoren an der Angel. Dennoch muss Air Belgium den Start noch einmal um ein paar Monate verschieben.

Die Société Régionale d’Investissements Wallone hat Erfahrungen mit Beteiligungen an Fluggesellschaften. Sie war einer der rund 30 Aktionäre von Brussels Airlines. Im Dezember 2016 verkaufte sie aber ihre Anteile zusammen mit den anderen Anteilseignern an Lufthansa. Nun überlegt sich der staatliche Entwicklungsfonds der Wallonischen Region ein neues Investment in der Branche.

Wie die Zeitung L’Echo schreibt, prüft die Société Régionale d’Investissements Wallone zusammen mit dem staatlichen Fonds Société fédérale de participations et d’investissement den Einstieg bei Air Belgium. Sie wollen offenbar zusammen 25 Prozent der Aktien übernehmen. Vor allem der wallonische Fonds stellt aber Bedingungen. Er fordert einen Bezug zur Region. Zudem sollen daneben seriöse private Aktionäre gefunden werden.

303 Sitze im Airbus A340

Die Verantwortlichen rund um den Ex-TNT-Airways-Chef Niky Terzakis sind zuversichtlich, dass ihnen das gelingt. Im November übernehmen sie voraussichtlich den ersten Airbus A340. Er wird 303 Passagiere aufnehmen können, 18 in der Business Class, 21 in der Premium Economy und 264 in der Economy.

Den Start haben sie aber abermals verschoben. Zuerst für Juni 2017 geplant, hieß es später man lege im Winter 2017/18 los. Nun wird Anfang 2018 anvisiert. Zum einen dauerte es gemäß L’Echo offenbar länger, bis passende Flugzeuge gefunden werden konnten, zum anderen dauert die Erteilung des Luftverkehrsbetreiberzeugnisses (Englisch: AOC Air Operator Certificate) noch immer an.

Start mit Hongkong

Erstes Ziel von Air Belgium wird Hongkong sein. Die Fluglinie wird zuerst vier Mal pro Woche in die Stadt fliegen. Später will sie auf sechs Flüge pro Woche gehen und weitere chinesische Städte ansteuern. Brussels Airlines ist vor allem in Afrika stark und bedient auf der Langstrecke in Asien erst Mumbai.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie, wie die Flieger von Air Belgium außen und innen aussehen werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

Nichts mehr verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie täglich die aktuellen News von aeroTELEGRAPH in Ihr Postfach.