Letzte Aktualisierung: 16:11 Uhr

Aviation Capital kauft 35 A320

Erster Verkaufserfolg für Airbus im neuen Jahr

Das amerikanische Leasingunternehmen Aviation Capital kauft 35 A320. Airbus startete den Bestellreigen damit später als Boeing. Doch den Europäern stehen weitere große Orders ins Haus.

Airbus

A320 Neo in den Farben von Aviation Capital Group: Die Leasingfirma will mehr Exemplare des neuen Fliegers.

Boeing hat nur vier Tage gebraucht. Am 4. Januar konnte der amerikanische Flugzeugbauer seine erste Bestellung von 2017 bekannt geben. Die tschechische Charterfluggesellschaft Travel Service orderte 5 zusätzliche Boeing 737 Max. Die zuvor öffentlich gemachte Bestellung von 75 Boeing Max 8 durch den Leasingkonzern Gecas wurde zwar im neuen Jahr kommuniziert, aber noch 2016 verbucht.

Nun kann auch Konkurrent Airbus den ersten Erfolg verzeichnen. Aviation Capital Group kauft dem europäischen Hersteller Flugzeuge für 3,8 Milliarden Dollar nach Listenpreisen ab. Konkret bestellt die amerikanische Leasingfirma 30 zusätzliche Airbus A320 Neo, 2 zusätzliche A320 und 3 weitere A321. Zudem sicherte sie sich eine Option auf 10 weitere A320 Neo.

Weitere Orders aus Asien

Aviation Capital ist Fan der A320-Familie. «Sie ist einer der Grundpfeiler unserer Portfolio-Wachstumsstrategie», kommentiert Geschäftsführer Khanh T. Tran in einer Mitteilung. Vor dieser neuen Order hat das Leasingunternehmen schon 123 Flieger der A320-Famile bestellt, darunter 31 A320 und A321 Neo.

Dabei dürfte es bei Airbus nicht bleiben. Gemäß der Nachrichtenagentur Reuters steht die chinesische Leasingfirma Bank of Communications Financial Leasing kurz davor, 42 Flugzeuge der A320-Familie zu bestellen. Zudem soll die saudische Biligairline Flynas 60 Flieger der A320-Familie ordern wollen. Und zuallerletzt kann Airbus die Bilanz 2016 nachträglich aufpolieren, indem die Order der indischen Go Air für 72 A320 festgezurrt und noch dem abgelaufenen Jahr gutgeschrieben wird.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.