Emirates bringt den Luxus-Bus

Stefan Eiselin
Der Luxus-Shuttle von Emirates: Kein Gedränge mehr.
Der Luxus-Shuttle von Emirates: Kein Gedränge mehr.
Emirates

Die Golfairline fährt ihre bestzahlenden Passagiere nun mit einem speziellen Gefährt vom Gate zum Flugzeug. Für 41 Spezialbusse investierte sie 15 Millionen.

Da nützen das bequemste Liegebett und der breiteste Sessel nichts, wenn man sich danach in einen stickigen, engen Bus, vollbepackt mit übernächtigten Reisenden quetschen muss. Nur allzu oft passiert einem das als Passagier aber immer noch, auch wenn man in den besseren Buchungsklassen reiste. Im Bus gibt es schließlich nur noch eine Buchungskategorie. Und Standplätze direkt an den Gates sind vor allem in Stoßzeiten rar. Das gilt selbst für den Flughafen in Dubai, wo alles ein bisschen größer scheint. Emirates löst das Problem nun mit einer großen Investition. Für 73 Millionen Dirham (rund 15 Millionen Euro) kaufte sich die Fluglinie 41 Busse, die sie zu Luxusgefährten umbaute.

An Bord der Busse sollen die Passagiere die gleiche Reisequalität geniessen können, wie an Bord des Flugzeuges. 15 Spezialgefährte stehen für die First-Passagiere bereit, 26 für die Businessclass-Reisenden. Mit den Economy-Passagieren kommen sie künftig nicht mehr in Kontakt, sie werden mit den neuen Superbussen vom Flieger abgeholt. «Ununterbrochener Luxus» nennt Emirates das neue Programm. «Wir wollen so das Reiseerlebnis nochmals verbessern», kommentierte Produktechef Tony Chandler die Neuerung. Die Busse sind in der First-Variante mit ein paar wenigen Lederfauteuils und TV ausgestattet, in der Business-Variante mit einer bequemen Flugzeugbestuhlung mit riesigem Sitzabstand.

Ausbauen für mehr Kapazität

Der Dubai International Airport ist momentan noch auf 60 Millionen Reisende ausgerichtet. Derzeit wird gerade der so genannte Concourse 3 fertig gebaut, welcher die Kapazität des Flughafens des Emirates auf 75 Millionen pro Jahr erhöhen wird. Der Anbau wird ausschließlich Flieger vom Typ A380 dienen. Zwanzig Gates stehen nach Abschluss der Arbeiten Ende Jahr für Superjumbos bereit. 


Comments powered by Disqus

Anzeige

marcopolo-logo Kopie.jpg

Anzeige

Newsletter Abonnieren


folgen sie uns auf twitter

Kommentar-Regeln: Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung.