Letzte Aktualisierung: 11:45 Uhr

Order von Airbus A321 Neo LR

Air Transat fliegt mit A321 Neo nach Europa

Der kanadische Ferienflieger verabschiedet sich von seinen alternden Airbus A310. Dazu beschafft sich Air Transat zehn Airbus A321 Neo LR.

Airbus

Airbus A321 Neo LR in den Farben von Air Transat: Zu Sonnenzielen und nach Europa unterwegs.

Sie sind topfit, viel beschäftigt und kommen noch immer adrett daher. Doch der Zahn der Zeit nagt an den neun Airbus A310 von Air Transat. Darum hat der kanadische Ferienflieger beschlossen, die zwischen 25 und 29 Jahre alten Flugzeuge in Rente zu schicken.

Als Ersatz beschafft sich Air Transat zehn neue Airbus A321 Neo LR. Sie werden nicht beim europäischen Hersteller direkt gekauft, sondern von der Leasinggesellschaft Aercap gemietet. Das erste Exemplar übernehmen die Kanadier im Frühjahr 2019, das letzte im Herbst 2020. Dadurch werden sie zum ersten Betreiber des Flugzeugtyps in Nordamerika.

200 Sitze in zwei Klassen

Air Transat wird mit dem Airbus A321 Neo LR Sonnenziele in Nord- und Südamerika ansteuern, aber auch über den Nordatlantik nach Europa fliegen. Die Fluglinie wird 200 Sitze mit eigenem Bildschirm in die Flugzeuge bauen. Neben der Economy Class wird es wie bisher die Plus genannte Business Class geben. Sie zeichnet sich durch breitere Sitze, einen höheren Sitzabstand und weit hinunter klappbare Sitze aus.

Der A321 Neo LR ist eine Spezialvariante des A321 Neo. Er verfügt über drei Zusatztanks, welche die Reichweite des Flugzeuges deutlich erhöhen. Statt 5950 kann er voraussichtlich rund 7200 Kilometer weit fliegen. Das reicht beispielsweise für einen Direktflug von Montreal nach Moskau.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.