Letzte Aktualisierung: 18:39 Uhr

Russland

Utair verpasst sich neues Design

Die russische Fluggesellschaft präsentiert sich mit einem neuen Auftritt. Auch die Flugzeuge von Utair kommen bald neu daher.

Im Jahr 2015 steckte Utair in finanziellen Schwierigkeiten und verkleinerte ihre Flotte. Zweieinhalb Jahre später will sich die Fluggesellschaft auch optisch leichter präsentieren. Sie ändert die Logo-Schreibweise von UTair in Utair, nutzt eine neue Schriftart und auf der Heckflosse der Flieger prangt bald nicht mehr UT, sondern die Hälfte eines großen U.

«Passagiere interessieren sich nicht fürs Fliegen, sondern dafür, was sie bei der Ankunft erwartet», sagt Utairs Marketingchefin Alina Shcherbinina. Daher wolle man Luftfahrt einfach, transparent und praktisch machen. Dieses Bestreben komme in der neuen Marke mit ihrem klaren, präzisen Stil zum Ausdruck, so Shcherbinina. Utair will sich nach eignen Angaben künftig auf den Hub Moskau Vnukovo konzentrieren und bei den Verkäufen verstärkt auf digitale Kanäle setzen.

2002 gegründet

Bis Ende 2018 soll das Design komplett eingeführt und die Flotte umlackiert sein. Eine neu gestaltete Boeing 737-800 präsentierte Utair bereits. Die Fluglinie wurde 2002 gegründet. Damals hieß sie noch Tyumen Avia Trans. Heute besitzt sie eine Flotte von 65 Flugzeugen, 15 ATR 72, 47 Boeing 737 und 3 Boeing 767-200 ER



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

Nichts mehr verpassen!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie täglich die aktuellen News von aeroTELEGRAPH in Ihr Postfach.