Letzte Aktualisierung: 17:29 Uhr

Ausgebüxt

Pudel sorgt für Chaos in Tokio-Haneda

Der Flughafen Tokio-Haneda musste am Montag eine Piste für 6 Minuten schließen. Grund war ein Pudel. Auch an anderen Airports sind Hunde ein Thema.

Photo by Canine To Five used under CC BY / Detail from original

Pudel (Symbolbild): Keine Lust auf den Käfig.

Als sein Herrchen nach dem Boarding schon in einer Japan-Airlines-Maschine saß, hatte ein Pudel am Flughafen Tokio-Haneda am Montag (9. Oktober) andere Pläne: Er schlüpfte gegen 8.50 Uhr aus seinem Käfig und rannte über eine Piste hinweg auf eine Wiese. Flughafenangestellte baten den Besitzer um Hilfe und zusammen konnten sie den Ausreißer 40 Minuten später einfangen, wie die Zeitung Asahi Shimbum berichtet.

Die Start- und Landebahn A des Flughafens wurde für 6 Minuten geschlossen. Drei Flugzeuge mussten später landen als geplant und insgesamt 14 Flüge hatten Verspätung.

Straßen- und Therapiehunde

An einem anderen Flughafen sorgen Hunde gerade für langfristigere Schwierigkeiten: Dem Airport im bolivianischen Oruro droht eine vorübergehende Schließung, da eine nahe Müllkippe Straßenhunde und Vögel anzieht, die den Flugverkehr gefährden könnten. Im Jahr 2014 sorgte ein Hund auch für ein Problem an Bord: Er erleichterte sich auf dem Gang eines Airbus von US Airways. Das zwang die Piloten zu einer Landung auf halbem Wege.

Doch natürlich sorgen die Vierbeiner nicht nur für Unannehmlichkeiten – ganz im Gegenteil. So sind zum Beispiel Therapiehunde an Flughäfen in den USA sehr beliebt: An mehr als 30 Airports beruhigen sie nervöse Passagiere.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.