Letzte Aktualisierung: 16:28 Uhr

Mit Airbus A340 nach Asien

Air Belgium will im Juni starten

Die neue belgische Langstreckenairline sucht eifrig Piloten und Flugbegleiter. Schon im Juni will Air Belgium mit Airbus A340 den Flugbetrieb aufnehmen.

Letzten Sommer war sich das Management von Air Belgium noch nicht sicher, ob es lieber Flugzeuge von Airbus oder von Boeing beschafft. Nun ist der Entscheid zur Flotte gefallen. Die neue belgische Langstreckenairline wird in einem ersten Schritt mit Airbus A340-300 fliegen.

Air Belgium wurde 2016 von ehemaligen Mitarbeitenden von TNT Airways gegründet. Ziel ist es, Flüge von Belgien nach Asien anzubieten. China steht dabei im Vordergrund. Die Nationalairline Brussels Airlines ist vor allem in Afrika stark. In Asien bedient sie derzeit erst Mumbai.

Brüssel oder Charleroi

Der Erstflug von Air Belgium ist für die erste Woche im Juni geplant, wie das Unternehmen bekannt gibt. Für April wird die Erteilung der Betriebslizenz erwartet. Noch ist unklar, ob Brüssel oder Charleroi die Basis der neuen Fluggesellschaft wird. Für Charterflüge plant die Fluglinie gemäß dem Fachportal Déplacement Pros, auf Lüttich zu setzen.

Derzeit sucht Air Belgium Flugbegleiter. Auch nach Piloten hält die Airline Ausschau. Flugkapitäne müssen einen EU-Pass, ein Typenrating für A340, A330 oder A320 haben und mindestens 3000 Stunden Erfahrung aufweisen, davon 500 Stunden auf den erwähnten Flugzeugtypen.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie, wie die Bemalung der Flieger von Air Belgium aussehen soll.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.