Letzte Aktualisierung: 21:31 Uhr

A350 vs. 777-8X

Airbus und Boeing setzen auf Ultra-Langstrecke

Airbus und Boeing machen es beide möglich: Flüge von London nach Sydney ohne Zwischenlandung. Noch ist aber nicht klar, für welchen Anbieter sich Qantas entscheidet.

Airbus

Airbus A350: Bald auf Ultra-Langstrecken unterwegs.

Die Flugnummer hat Prestige: QF1 bringt Passagiere von Qantas von Sydney nach London Heathrow – derzeit noch mit Zwischenstopp in Dubai. Doch das könnte sich ändern, wie Vorstandsvorsitzender Alan Joyce laut der Nachrichtenagentur Reuters in Aussicht stellt. Schon 2022 könnte die Strecke ohne Zwischenstopp zu bewältigen sein – dank neuer Flugzeuge von Airbus und Boeing.

Airbus hat die Reichweite des A350-900 ULR (Ultra Long Range) von 8700 nautischen Meilen auf 9700 nautische Meilen erhöht. Das sind 17.960 Kilometer. Ein Flug von Sydney nach London ist etwa 9600 nautische Meilen weit. Die Boeing 777-8X, an welcher der US-Flugzeugbauer gerade arbeitet, soll eine vergleichbare Leistung bieten. «Diese Flugzeuge könnten auf der Route wirklich funktionieren», so Joyce zu Reuters.

Kosten sparen, Preise erhöhen

Die Verbindung von Sydney nach London macht nur etwa 13 Prozent des internationalen Flugverkehrs von Qantas aus. Aber: Die Fluggesellschaft könnte die Preise deutlich erhöhen, wenn sie direkt fliegen würde. Reisende würden ohne den Zwischenstopp viel Zeit sparen. Experten gehen davon aus, dass Aufschläge von bis zu 20 Prozent vertretbar wären. Vor allem Geschäftsreisende und vermögendere Freizeitreisende wären bereit, das zu zahlen.

Die Flugzeit würde sich für Qantas um drei Stunden reduzieren. Zusätzlich würde die Fluggesellschaft Flughafengebühren für Zwischenstopps sowie die Kosten für Crew-Übernachtungen sparen. Auch die Gebühren für Lounge-Nutzung der Passagiere und Wartungsarbeiten würden wegfallen.

Boeing leicht im Vorteil?

Qantas-Chef Joyce hatte bereits früher die Möglichkeit einer Bestellung der Boeing 777-8X für diese Ultra-Langstrecke in Erwägung gezogen. Der neue Flugzeugtyp soll Anfang des nächsten Jahrzehnts den Betrieb aufnehmen. Nun sei aber auch Airbus‘ Produkt interessant. «Es ist ein neuer Konkurrent und wir wären verrückt, wenn wir uns das nicht ansehen würden», so Joyce.

Eine öffentliche Ausschreibung für eine entsprechende Großbestellung gibt es von Qantas noch nicht. Die soll erst kommen, wenn Boeing die Spezifikationen für die 777-8X definitiv festgelegt hat. Das lässt darauf schließen, dass die Australier den Amerikanern zumindest wohlgesonnen sind. Die neuen Flugzeuge dürften die sechs älteren Boeing 747-400 der Airline und schlussendlich wohl auch die 12 Airbus A380 nach und nach ersetzen.

Singapore nimmt A350-900 ULR

Singapore Airlines ist vom A350-900 ULR bereits überzeugt. Die Fluggesellschaft will ab kommendem Jahr mit ihm auf der Strecke Singapur – New York fliegen. Die Airline hatte diese Route früher mit dem A340-500 bedient, sie aber eingestellt, als der Ölpreis im Jahr 2013 zu hoch stieg.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.