Letzte Aktualisierung: 17:49 Uhr

Verspätung

Niki-Airbus in Düsseldorf falsch beladen

Ein A321 von Niki musste in Düsseldorf zwei Mal beladen werden. Zuerst hatte ein Dienstleister die Koffer einzeln eingeladen, dann waren jedoch Container gefragt.

Fly Niki

Flieger von Niki (hier ein A320): Nicht jedes Flugzeug wird auf die gleiche Art beladen.

Flug HG3574 von Düsseldorf nach Palma de Mallorca startete am frühen Mittwochmorgen (9. August) mit mehr als einer Stunde Verspätung. Der Grund war ungewöhnlich: Wie die Neue Rhein Zeitung mit Verweis auf eine Ansage des Piloten berichtet, hatten die Mitarbeiter des Bodendienstleisters Acciona das Gepäck der Passagiere einzeln in den Airbus A321 verladen, obwohl Container notwendig gewesen seien. So mussten die Koffer dem Bericht zufolge per Förderband wieder aus- und in Container umgeladen werden.

Durch die offene Cockpit-Tür war laut dem Reporter zu hören, wie der Pilot über Funk sagte: «Wollt ihr uns verarschen?» Ein Vertreter von Acciona am Flughafen Düsseldorf sagte gegenüber aeroTELEGRAPH, seine Firma treffe keine Schuld. Er erklärte, der A321 von Niki sei eine Kombi-Maschine, die sowohl lose als auch mit Containern beladen werden könne. «Wir haben in der Nacht von einem anderen Dienstleister die Information erhalten, dass wir mit Containern beladen sollen. Also haben wir fünf Container vorbereitet und am Morgen rausgefahren.»

Niki baut Basis in Düsseldorf

Nach dem Öffnen der Maschine habe man jedoch gesehen, dass sie für loses Gepäck vorbereitet gewesen sei. «Zuerst hieß es dann, wir sollten lose beladen, was wir auch getan haben. Schließlich wurde aber angeordnet, dass doch mit Containern geflogen wird.»*

Niki baut zurzeit eine Basis am Flughafen Düsseldorf auf. Schon Mitte Juli hatte die österreichische Fluggesellschaft acht Airbus A321 an dem Airport stationiert. «Niki hat in Düsseldorf die touristischen Warmwasserziele der Air Berlin nahtlos übernommen», sagte Flughafengeschäftsführer Michael Hanné damals.

Große Anbieterin

Bis zum Herbst sollen 300 Flugbegleiter und Piloten ihre Basis in Düsseldorf haben. «Niki ist aus dem Stand bereits jetzt die drittgrößte Fluggesellschaft am Flughafen Düsseldorf», sagte Niki-Geschäftsführer Oliver Lackmann.

*Die Stellungnahme von Acciona haben wir nachträglich im Artikel ergänzt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.