Letzte Aktualisierung: 6:50 Uhr

Hurrikan

Irma verwüstet Flughafen St. Maarten

Der heftige Wirbelsturm zog die Karibikinsel St. Martin arg in Mitleidenschaft. Der weltberühmte Princess Juliana International Airport wurde durch Irma stark beschädigt.

Twitter/@Bondtehond

Diese Irma war definitiv nicht «la Douce». Diese Irma war brutal. Am Mittwoch (6. September) fegte der Hurrikan mit Spitzenwindgeschwindigkeiten von 295 Kilometern pro Stunde über die Karibik hinweg. Er zerstörte auf seinem Weg in Richtung Nordwesten unzählige Gebäude, Fahrzeuge, Schiffe und forderte mehrere Todesopfer.

Stark betroffen ist neben den Inseln Barbuda und Saint-Barthélemy das kleine Eiland St. Martin/St. Maarten. 95 Prozent des politisch zwischen Frankreich und den Niederlanden aufgeteilten Territoriums seien zerstört, schätzt ein lokaler Politiker. Stark in Mitleidenschaft gezogen wurde auch der Princess Juliana International Airport, der auf der niederländischen Seite der Insel liegt. Er ist weltberühmt wegen der atemberaubenden Anflüge in geringer Tiefe über den Maho Beach hinweg, der gleich vor der Piste liegt.

 

Fluggastbrücken beschädigt

Wo sonst Flugzeuge landen und Planespotter stehen, wütete am Mittwoch Irma heftig (siehe oben stehendes Video). Am Maho Beach warf der Sturm Gegenstände um und riss alles mit, was nicht befestigt oder zu schwer war. Er führte zudem riesige Mengen Wasser mit. Schlimmer schlug Irma aber am Flughafen St. Maarten selbst zu.

 

Bilder aus dem Terminal des Princess Juliana International Airport zeigen Wasser am Boden, zerstörte Möbel und Gerätschaften sowie herab gefallene Deckenverkleidungen. Auf dem Vorfeld wurden mehrere Fluggastbrücken und Schutzzäune beschädigt. Zudem wurde die Start- und Landebahn mit Sand zugedeckt.

Betrieb eingestellt

Auch sonst zeigen sich große Schäden. Wie groß sie wirklich sind, kann derzeit aber noch nicht abschließend gesagt werden. Die Behörden wollen sich erst ein genaues Bild vor Ort verschaffen. Sie sprechen aber von «erheblichen» Beschädigungen. Hotels in der Umgebung haben bereits alle Reservierungen für 2017 annulliert.

Im Hinblick auf Irma war der Flughafen von St. Maarten vorsorglich geschlossen worden. Am Dienstag um 14 Uhr war der Betrieb eingestellt worden.

 

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.